Wertstoffhöfe zu: Müllberge wachsen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Kreisbehörde rät aufgrund der geschlossenen Wertstoffhöfe den Müllgebührenzahlern, private Dienstleister mit der Entsorgung von Grüngut und Wertstoffen zu beauftragen. Das stößt auf Unverständnis.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    1
    Dickkopf100
    09.04.2020

    Müllentsorgung in Zeiten der Krise...Klingt wie der Titel eines Romanes, oder eine unendliche (unleidige) Geschichte. Abbrennen verboten, Hexenfeuer verboten, verboten, verboten. "Jeder Bürger kann sich eines Dienstleisters bedienen, blablabla." Toll, kost ja nix. So leicht schiebt man den berühmten schwarzen Peter weiter. An wen? An den Bürger, wie immer. Könnte es nicht anders gehen? Bestimmt, wenn man nur wollte. Aber wer will schon. Mittlerweile wird es nur noch nervig...