Wie es in Chemnitz jetzt weitergehen soll

Nach mehreren Kundgebungen, Demos und einem großen Konzert am Montagabend setzt das Chemnitzer Rathaus auf zusätzliche Angebote zum Dialog. Zum Thema Migration soll Bundeskanzlerin Angela Merkel persönlich Rede und Antwort stehen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    1
    Hinterfragt
    05.09.2018

    @cn3boj00; nicht so schlimm, auch mit C kämen Sie ohne Einladung nicht rein ...

  • 1
    3
    cn3boj00
    05.09.2018

    Ich dachte die mit dem Hitlergruß waren eingschleuste Provokateure? Hat man das nicht so behauptet?
    Ach ja und wo kann man sich denn nun bewerben? Ich hätte schon mit Frau Merkel oder Ludwig oder Kretzschmer was zu besprechen. Da ich aber 200m von der Chemnitzer Stadtgrenze wegwohne und man Z zu meinem Lebensmittelpunkt bestimmt hat darf ich immer nicht rein.

  • 12
    3
    Interessierte
    05.09.2018

    War denn die Angela Merkel in den vielen ihrer Amtszeit schon einmal in Chemnitz ?
    Auf sämtliche Hinweise und Warnungen hat sie nie gehört und reagiert und jetzt , wo das Kind in den Brunnen gefallen ist , kommt sie ...