Wie wird das "Bunte Haus" wieder bunter?

Der Kindertreff im Freiberger Mehrgenerationenhaus hat seit Montag wieder geöffnet. Doch vom einstigen Trubel ist derzeit wenig spürbar.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    SpredFitz
    18.04.2019

    Schöne Worte von Herrn Krüge und vor allem von Frau Thamm... Der Neuen Leiterin des Jugendtreffs bleibt zu wünschen, dass sie die volle Unterstützung Ihres Arbeitgebers und der Stadt erhält und nicht allein im Regen stehengelassen wird. Die beste Option ist immer noch die Übernahme in kommunale Trägerschaft. Mit Frau Schlude, der neuen ausgebildeten Fachkraft hätte die Stadt noch eine qualifizierte Sozialpädagogin, die in Freiberg Ihr Abitur machte, dazu. Herr Krüger- wir nehmen Sie beim Wort und hoffen, dass nicht auch noch die Sozial - und Bürgerberatung von Frau Krinke geopfert wird. Vom CJD erwarte ich persönlich - nach all den Jahren seines Treibens in Freiberg- nichts Wirkliches.

  • 1
    0
    Diablo
    17.04.2019

    Was ist das für ein Jugend- und Kindertreff, in dem eine Betreuerin die gesamte Verantwortung übernehmen muss? Alle Kinder erreichen möchte, in dem sie ein Angebot bietet? Der Träger macht es sich sehr leicht: einfach binnen Stunden Personal austauschen, die Kinder und Jugendlichen nicht auf diesen Wechsel sensibel darauf vorbereiten. Man kann nur hoffen, das die Stadt Freiberg weiss, wie wichtig dieses Haus für alle Bürger im Gebiet Wasserberg ist und lässt es nicht kaputtgehen. Schade für Kinder und Senioren!