Winterdienst: AfD fordert Salzverzicht

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Stadtratsfraktion von Pockau-Lengefeld strebt an, dass kommunale Straßen nicht gesalzen werden. Sie beruft sich auf andere Gemeinden. Ist ein Verzicht aus Sicherheitsgründen überhaupt möglich?

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    2
    fnor
    05.12.2019

    Der Split ist aber auch schlecht für die Umwelt. Damit dieser umweltfreundlicher als Salz ist, muss er nach dem Winter möglichst vollständig aufgekehrt werden. Wiederverwendet werden kann er nicht. Durch die Autos werden die Steine rund gefahren und bieten nicht mehr genug Halt. Sie sammeln vom Verkehr Schadstoffe auf und müssen als Sondermüll entsorgt werden. Vor einigen Jahren wurde in Zöblitz auch mit Splitt gearbeitet. Das bedeutet aber auch, dass man langsamer fährt. Sobald der Schnee weg ist, liegt der Splitt frei. Dann kommt man nur noch langsamer als 20 km/h voran, sonst macht man sich das Auto zur Sau. Jeder kennt doch die Rollsplittstraßen nach Bauarbeiten.