Luxuswaren aus dem Erzgebirge für die Welt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Eine neue Sonderausstellung unter dem Titel "Glasperlenarbeiten - Luxuswaren aus dem Erzgebirge für die Welt" ist derzeit im Erzgebirgsmuseum in Annaberg zu sehen. "Im Erzgebirge wurden über 100 Jahre lang Glasperlen für Luxuswaren wie traumhaft schöne Kleiderbesätze, Perltaschen sowie andere Accessoires hergestellt und verwendet. Auch in Annaberg und Buchholz selbst war die Perlweberei als wichtiger Produktionszweig eine feste Größe", heißt es in der Ankündigung der Schau, die bis 31. Oktober Besucher anlocken soll. Die von der Sammlerin Bettina Levin (Foto) aus Sehma konzipierte und gestaltete Sonderausstellung zeigt eine Vielfalt vollendeter Kleinkunstwerke in filigraner Machart aus dem sächsischen und böhmischen Erzgebirge. Neben Perltaschen und anderen Glasperlenarbeiten lassen historische Dokumente und Fotografien die Glasperlenmode wieder auferstehen und zeigen die Bedeutung dieser weltweiten Exportindustrie. In den 1920er-Jahren erreichte die Mode ihren Höhepunkt: Die Luxusartikel aus dem Erzgebirge wurden an den Modemärkten in Paris und New York gehandelt, und manche Hollywoodschönheit trug in Perlstickerei, Perlfransen oder Wachsperl-Posamenten aufwendig gefertigte Kostüme. Geöffnet ist die Schau Dienstag bis Sonntag sowie feiertags von 10 bis 17 Uhr. (fp)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.