Züge fahren wieder nach Tschechien

Vogtlandbahn startet am Montag über die Grenze

Neumark.

Die Züge der Vogtlandbahn fahren ab Montag wieder über die Grenze nach Tschechien. Das hat das Unternehmen am gestrigen Mittwoch mitgeteilt. Dies betrifft die Linien RB 1: Zwickau - Falkenstein - Kraslice und RB 5: Mehltheuer - Plauen - Falkenstein - Kraslice. Beide verkehren ab dem 15. Juni wieder planmäßig in das Nachbarland. Allerdings fahren bis 18. Juni zwischen Zwotental und Kraslice Busse. Grund ist eine Baustelle. In Abstimmung mit dem tschechischen Kooperationspartner der Vogtlandbahn wird der durchgehende Zugverkehr voraussichtlich ab dem 19. Juni wieder aufgenommen.

Hintergrund dieser Änderung ist ein Beschluss der tschechischen Regierung zur Öffnung der Grenzen. Das Nachbarland hatte die Grenze zu Deutschland dicht gemacht, um die Ausbreitung des Coronavirus zu erschweren. Deshalb konnte die Vogtlandbahn seit dem 14. März nicht mehr nach Tschechien fahren.

Beim Angebot der Vogtlandbahn hatte es seit April auch innerhalb Deutschlands Einschränkungen gegeben. Denn wegen der Coronakrise sind deutlich weniger Personen mit dem Zug gefahren - bis zu 90 Prozent weniger. Es gab lediglich ein Grundangebot im Zweistundentakt. Seit dem 18. Mai fährt die Vogtlandbahn innerhalb Deutschlands wieder nach dem normalen Fahrplan. Nur der Verkehr nach Tschechien war nach wie vor nicht möglich. Nun ist auch dies Geschichte. (nie)

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.