Zweikämpfer planen wieder mit 2. Liga

Aue.

Nach vielen Diskussionen um eine Neustrukturierung seiner höchsten Kampfklassen hat der Deutsche Ringer-Bund (DRB) jetzt detaillierte Vorschläge herausgegeben. Die wichtigste Passage für die Mannschaften der Region in Aue, Thalheim und Gelenau etwa lautet dabei: Ab der Saison 2021/2022 soll es - wie von vielen Vereinen gefordert - wieder eine 1. und eine 2. Bundesliga mit zunächst jeweils zwei Staffeln geben. "Perspektivisch kann in den Folgejahren eine dritte Zweitligastaffel dazu kommen", heißt es. Der Grund für die Überlegungen liegt im Zusammenbruch der Bundesliga vor vier Jahren. Damals hatten fünf Mannschaften dem DRB den Rücken gekehrt, sich aus dem Bundesligasystem herausgelöst und eine eigenständige Liga, die Deutsche Ringerliga, gegründet. Zudem zogen weitere Vereine ihre Mannschaften zurück. Deshalb vereinigte der DRB die beiden höchsten Kampfklassen, schaffte die 2. Bundesliga also quasi ab. "Wir haben diese Struktur jedoch immer als Übergangslösung gesehen", sagt heute DRB-Vizepräsident Günter Maienschein. (mas/rjö)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.