Abriss des Drews-Baus rückt näher

Vergabe der Arbeiten im Dezember vorgesehen

Meerane.

Noch läuft zwar die Ausschreibung für den Abriss der Meeraner Drews-Brache an der Äußeren Crimmitschauer Straße, die Stadtverwaltung geht jedoch fest davon aus, dass noch in diesem Jahr die vorbereitenden Arbeiten beginnen. "Der eigentliche Abriss wird dann mit Sicherheit im Januar losgehen", sagt Bürgermeister Lothar Ungerer (parteilos) am Mittwoch. Mit der Vergabe des Auftrages sollen sich die Stadträte während der öffentlichen Dezember-Sitzung befassen.

Zudem hat sich derzeit nichts daran geändert, dass etwa 14.000 Tonnen Altlastenabfälle mit dem Abriss entsorgt werden müssen. Ob tatsächlich in dieser Größenordnung die Entsorgung erfolgt, kann Ungerer zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht sagen. "Uns liegen noch nicht abschließend die Ergebnisse der Untersuchungen vor", sagt der Rathauschef. Während die historische Halle keine Belastungen aufweist, hatten die von dem beauftragten Büro durchgeführten Messungen in und an der großen Halle den Verdacht früh bestätigt, dass im Unterbau Schottermaterial verwendet wurde.

Die Kommune rechnet hinsichtlich der Beseitigung der Altlasten mit erheblichen Aufwendungen. "Das kann nur über die Wismut entsorgt werden", hatte Ungerer bereits klargestellt. Ersten Kalkulationen zufolge gehen das Fachbüro und die Stadt für den Ausbau, Transport und die Entsorgung von Gesamtkosten in Höhe von 2 Millionen Euro aus. Für den Mega-Abriss stehen nach Darstellung von Kerstin Götze, Dezernentin für Bauwesen und Umwelt, Fördermittel in Höhe von insgesamt 4 Millionen Euro zur Verfügung. (jwa)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.