Abrissbagger greifen nach Haus der früheren Oberflächentechnik

Die Firmengebäude der früheren Oberflächentechnik Zwickau (OTZ) an der Flurstraße sind schon lange ein Fall für den Abrissbagger. Seit Jahren ist das Areal verwaist. Jetzt ist es so weit. Gegenwärtig wird das Gebäude komplett entkernt, dann können die Bagger anrücken und besser als bisher sichtbar machen, dass die Halle der Firma für immer aus dem Stadtbild verschwindet. Circa 450.000 Euro bekommt ein Zwickauer Abbruchunternehmen dafür, das Gebäude abzutragen. Um die Fläche hinterher für die Ansiedlung anderer Unternehmen herzurichten, werden insgesamt 1,48 Millionen Euro benötigt. Das Grundstück der ehemaligen OTZ ist im sächsischen Altlastenkataster registriert. Gebäude und Flächen sind teilweise hoch belastet. Unter anderem wurden Wismutschotter und auskristallisierte Salzverbindungen im Untergrund gefunden. Ohne eine Entsorgung dieser Altlasten ist eine neue Nutzung nicht möglich. Nach dem Abriss soll daher der gesamte Boden auf dem Areal ausgetauscht werden. Wie Oberbürgermeisterin Pia Findeiß (SPD) zur Einwohnerversammlung sagte, soll die Fläche bis 2019 fertig saniert sein und dann anderen Unternehmen zur Nutzung angeboten werden. (nkd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...