Altes Gemeindeamt verkauft

Gegenüber der Niederlungwitzer Kirche steht ein Gebäude, das den Besitzer wechselt. Erhalten bleibt aber die Sirene auf dem Dach.

Niederlungwitz.

Das Wohnhaus St.-Petri-Platz 6 im Glauchauer Ortsteil Niederlungwitz wird verkauft. Der Verwaltungsausschuss des Glauchauer Stadtrats hat das mit einer Gegenstimme beschlossen. Somit wird das Gebäude gegenüber der Kirche, in dem sich früher das Gemeindeamt von Niederlungwitz befand, für 80.000 Euro den Besitzer wechseln.

Das Haus ist laut Stadt zum Teil vermietet. Die leerstehenden Wohnungen seien aber ohne größere Investitionen nicht vermietbar. Das Gebäude weise auch insgesamt einen steigenden Instandhaltungs- und Modernisierungsbedarf auf. Aufgrund der guten Lage im Ortszentrum von Niederlungwitz und des Potenzials des Hauses an sich hatte die Stadt die Immobilie zum Verkauf ausgeschrieben, mit Investitionsverpflichtung. Das bedeutet, der Käufer erklärt sich mit dem Erwerb des Gebäudes bereit, das Haus zu sanieren. Im konkreten Fall muss innerhalb eines Jahres nach Unterzeichnung des Kaufvertrages mit den Arbeiten begonnen werden. Nach dem Baubeginn hat der Käufer zwei Jahre Zeit, die Sanierungsarbeiten abzuschließen.

Im Zuge der Ausschreibung ging lediglich ein Gebot bei der Stadtverwaltung Glauchau ein. Der Käufer wird nach Angaben der Stadt das Gebäude schrittweise modernisieren, das vorhandene Entwässerungsproblem beseitigen und mit fortschreitender Fertigstellung des Gebäudes es als Mehrgenerationenhaus nutzen. Die Motorsirene auf dem Dach des Gebäudes, die zur Alarmierung von Feuerwehr und Einwohnern im Brand- und Katastrophenfall dient, soll erhalten bleiben.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.