Amerika-Tierpark setzt Auflagen um

Landkreis.

Bei der Untersuchung einer verstorbenen Ente in Limbach-Oberfrohna wurde festgestellt, dass diese mit dem Influenzavirus H5N8, landläufig Vogelgrippe genannt, infiziert war. Darüber infomierte Landkreissprecherin Ilona Schilk. Aufgrund dieser Diagnose sei sofort das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt eingeschaltet worden. Dessen Auflagen wurden am Donnerstag und Freitag durch die Mitarbeiter des Amerika-Tierparks und des Bauhofes der Stadt Limbach-Oberfrohna umgesetzt. So wurden alle Vögel eingefangen und in den Ställen untergebracht. Die Bewohner des "Flamingolandes" sind ins Winterquartier umgezogen. Wo es möglich war, wurden Volieren mit Planen verschlossen, und auch im "Pinguinland" wurde eine Art Schutzzelt errichtet, sagte Schilk. Diese Maßnahmen sollen Kontakte zu frei lebenden Vögeln unterbinden und somit die weitere Verbreitung der Vogelgrippe verhindern. (ja)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.