Anlieger beklagen Lkw-Verkehr

Meerane macht sich für Tonnagebegrenzung stark

Meerane.

Anwohner der Hohen Straße in Meerane sind sauer: Sie beklagen einen wachsenden Lkw-Verkehr zwischen Kreisverkehr Crimmitschauer Straße und der Schwanefelder Straße. Dabei steht nach Darstellung von Rathauschef Lothar Ungerer (parteilos) die 1998 übergebene Neubaustrecke der Bundesstraße 93 als Umfahrung des Stadtgebiets zur Verfügung. Nicht nur die Verwaltung, auch die Stadträte stellen sich auf die Seite der Anlieger. Das Gremium hat deshalb beschlossen, den Abschnitt der Hohen Straße für den Lkw-Verkehr über 7,5 Tonnen zu sperren. "Ausgenommen sind Anlieger- und Versorgungsfahrzeuge. Entsprechend erfolgt die Ausschilderung", sagt der Bürgermeister. Sollten innerhalb der dreimonatigen Widerspruchsfrist keine Einwände eingehen, könne das Vorhaben problemlos umgesetzt werden. "Denn neben dem Lärm verursacht der Lkw-Durchgangsverkehr auch erhebliche Schäden an der Ortsstraße", ergänzt Ungerer. So hätten sich nicht nur Einwohner aus Meerane darüber beschwert, sondern auch Bürger aus dem angrenzenden Thüringen. (jwa)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...