Arbeiten an Boschstraße begonnen

Piste im Gewerbegebiet wird 500 Meter länger

Glauchau.

Die Arbeiten an der Boschstraße im Glauchauer Gewerbe- und Industriegebiet "Nordwest" haben begonnen. Dabei wird die Straße, die momentan am Wendehammer endet, bis zur Peniger Straße verlängert. Wie die Stadt Glauchau mitteilt, wurde der Bau bereits im Februar vorbereitet.

Damals wurde zunächst mal durch Fällen von Bäumen und Wegschneiden von Sträuchern im Bereich des Wendehammers Baufreiheit geschaffen. Mittlerweile werden die Gräben für die Straßenentwässerung hergestellt. Das neue Straßenstück wird etwa 500 Meter lang sein. Die Fahrbahnbreite soll 6,50 Meter betragen, heißt es weiter. Darüber hinaus ist ein asphaltierter Fußweg geplant, der drei Meter breit werden soll. Hinzu kommt ein Bahnübergang, denn die neue Straße überquert die Glauchauer Anschlussbahn im Gewerbegebiet. Wenn alles gut geht, könnten laut Stadt die Arbeiten im November dieses Jahres abgeschlossen und die Straße eingeweiht werden.

Mit der Verlängerung der Straße bekommt das Industriegebiet Boschstraße - dort sind neben den Logistikern Defru und Emons auch Industriebetriebe wie Brenntag, Lotter und Koki angesiedelt - eine zweite Anbindung. Die Gesamtkosten der Maßnahme liegen bei 1,3 Millionen Euro. Die Stadt rechnet dabei mit Fördermitteln von Bund und Land in Höhe von 960.000 Euro. (sto)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...