Autofahrer brauchen Geduld: Zufahrt ins Zentrum gesperrt

Die Zahl der Baustellen in der Region wächst. Im September werden Motorisierte an eine weiteren Stelle in Crimmitschau ausgebremst.

Crimmitschau.

Die Glauchauer Landstraße in Crimmitschau wird drei Monate lang voll gesperrt. Der Ausbau des 330 Meter langen Abschnitts zwischen der Gablenzer Straße und der Gerhart-Hauptmann-Straße beginnt am 10. September. Die Arbeiten sollen wahrscheinlich bis Anfang Dezember andauern. Der Verkehr wird über den Westverbinder umgeleitet. "Vor dem Baubeginn gibt es noch einige Abstimmungen mit den Firmen, die sich im Bereich der Baustelle befinden", sagt Bau-Fachbereichsleiter Götz Müller. Betroffen ist unter anderem ein Reifenservice-Unternehmen.

Um die Realisierung des Bauprojektes kümmert sich eine Firma aus Wilkau-Haßlau. Sie erhielt am Donnerstagabend zur Sitzung des Stadtrates den Zuschlag. Die Baukosten belaufen sich auf 721.000 Euro. Sie liegen damit deutlich höher als geplant. In der Kostenschätzung, die vom Januar 2016 stammt, wurde der Finanzbedarf auf 471.000 Euro beziffert. Wie es zu den Mehrkosten von 250.000 Euro kommt? Götz Müller hat den Stadträten zwei Gründe genannt. Erstens: Die konjunkturelle Entwicklung und die gut gefüllten Auftragsbücher sorgen für eine generelle Kostensteigerung im Tiefbaubereich. An der Ausschreibung für den Ausbau der Glauchauer Landstraße beteiligten sich nur vier Firmen. Zweitens: Da im Untergrund teilweise radiologisch belastetes Material liegt, muss die Stadt mehr Geld ausgeben. Die Extra-Summe kann gedeckt werden, da man andere Vorhaben wie die Sanierung des Rothmühlenweges und den Ausbau der Friedrich-August-Straße dieses Jahr nicht realisiert.

Bereits seit etlichen Jahren ist der Ausbau der Glauchauer Landstraße, über die täglich mehr als 10.000Fahrzeuge rollen, vorgesehen. Die Pläne wurden im November 2015 bei einer Anwohnerversammlung vorgestellt. Das Vorhaben musste mehrfach verschoben werden, da es noch Abstimmungsbedarf mit den Wasserwerken und dem Landesamt für Straßenbau und Verkehr gab. Neben dem Teilstück, das nun gebaut wird, sind noch zwei weitere vorgesehen. Es handelt sich um den Bereich zwischen Hauptmannstraße und Ziegeleiweg (240 Meter) sowie zwischen Ziegelei- und Waldsachsener Weg (230 Meter).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...