Bahngelände wird weiter verschönert

Nach der zum Teil er- neuerten Straße entsteht nun eine Freianlage mit Fitnessgeräten. 2020 soll das Städtebauprojekt abgeschlossen werden.

Meerane.

Am ehemaligen Bahngelände in Meerane sind Bauleute wieder zugange. Geplant ist eine Freianlage, die direkt neben der Straße Am alten Güterbahnhof - also ab Kreuzung Badener Straße in Richtung Brücke "Meer 38" - entstehen soll. Diese Freianlage ist nach Darstellung von Stadtsprecherin Heike Hönsch ein Teil des sogenannten Gesamtprojekts "Umgestaltung Gelände entlang der Bahn".

Zuvor hatten die Stadträte während der öffentlichen Sitzung Ende August den erforderlichen Auftrag auf den Weg gebracht. Wie Birgit Jantsch, zuständige Dezernentin für Bauwesen und Umwelt der Stadtverwaltung, hinzufügte, soll die Freianlage mit Fitnessgeräten entlang der Wegführung ausgestattet werden. "Außerdem ist ein kleiner Platz, der einen Blick in die Badener Straße und auf die Kirche St. Martin bietet, vorgesehen", sagte sie. Derzeit seien die Bauleute mit dem Wegebau beschäftigt. Jantsch geht aber fest davon aus, dass das Bauvorhaben noch in diesem Jahr abgeschlossen werden kann. Gefördert wird die Maßnahme über das Bund-Länder-Programm "Stadtumbau Ost". Ebenso fließen Gelder der Kommune.

Die Stadt Meerane hat aus der ehemaligen Holperpiste am Bahndamm bereits ein schönes Fleckchen Erde gemacht, das nicht nur zum Verweilen einlädt. Das Areal ist zu einem echten Hingucker geworden. So sind laut Jantsch unter der Regie von Graffiti-Künstler Markus Esche "einzigartige Bilder von der Stadt und zur Geschichte der Bahn" an die dortigen Brückenpfeiler gezaubert worden. Zudem können in dem Areal, das über ein erneuertes Mittelspannungsnetz und eine sanierte Entwässerung verfügt, 47 Autos abgestellt werden. Nicht nur das: Nach den ersten beiden Abschnitten laufen die Planungen für den dritten und letzten Bauabschnitt auf Hochtouren, der im nächsten Jahr zum Abschluss gebracht werden soll. Nach dem Umbau des letzten Teilstücks, das hinter der Kurve in die Pestalozzistraße mündet, sollen weitere 30 Pkw-Stellplätze entstehen. Dazu will der Stadtrat während Sitzung am heutigen Dienstag einen weiteren Auftrag vergeben.

Um auch die Einwohner bei dem Vorhaben mitzunehmen, hatte die Verwaltung innerhalb des diesjährigen Aktionstages zum Städtebau das Gespräch gesucht. Motto: Kunst trifft Städtebau. Meerane nimmt seit Bestehen des Aktionstages daran teil. "Angefangen haben wir mit einem Stadtrundgang, der durch das Böhmerviertel führte", blickte Bürgermeister Lothar Ungerer (parteilos) zurück. Im nächsten Jahr wird der Tag der Städtebauförderung am 16. Mai stattfinden. Bereits zum sechsten Mal sind die Kommunen aufgerufen, Veranstaltungen in den Programmgebieten der Städtebauförderung durchzuführen.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...