Begleitausstellung lange dicht

Das Naturalienkabinett in Waldenburg macht große Sorgen. Nach einer Havarie Ende Oktober ist laut Bürgermeister Bernd Pohlers noch nicht klar, wie hoch der Schaden wirklich ist und durch was er entstanden ist.

Waldenburg.

Es ist laut im Naturalienkabinett in Waldenburg. Mehrere Lüftungsgeräte brummen. Die Geräuschkulisse ist Folge des Wasserschadens, den die Mitarbeiter Anfang November in der Begleitausstellung des Museums entdeckt hatten. Aus diesem Grund ist die Begleitausstellung im Erdgeschoss auf unbestimmte Zeit erst einmal geschlossen. Das teilte Museumsleiterin Fanny Stoye mit.

Grund ist eine Heizungshavarie im Erdgeschoss und ein damit verbundenes Leck. Die Feuchtigkeit sei tief in die Bausubstanz eingedrungen. "Wir haben erstmals zur Halloweenparty gemerkt, dass ein Elektroschacht von einem Wasserfilm überzogen war. Ein paar Tage später haben wir bei einem weiteren Elektroschacht die gleiche Beobachtung gemacht", sagt Stoye. Jetzt ragen aus dem Fußb0den in den Ausstellungsräumen im Erdgeschoss dicke Schläuche. Die befördern die feuchte Luft nach draußen. Die empfindlichsten Objekte seien aus den Vitrinen genommen oder verpackt worden, um eventuelle Schäden zu vermeiden. Unter anderem habe das Museumsteam die Seesternexponate entfernt, da sich diese sonst durch die hohe Luftfeuchtigkeit vollsaugen würden.

Der Waldenburger Bürgermeister Bernd Pohlers (Freie Wähler) wollte sich zuerst zu dem Sachverhalt nicht weiter äußern. Dann sagte er aber: "In welcher Höhe sich die Schäden belaufen, wird derzeit noch ermittelt. Außerdem ist auch die genaue Ursache noch unklar. Wer für den Schaden zuständig ist und wer die Kosten übernehmen wird, muss noch geklärt werden."

Die Havarie zieht weitere Folgen nach sich. Auch die Wände des Multifunktionsraumes seien von dem Vorfall betroffen. Veranstaltungen wie das Adventscafé am 7. Dezember müssen ausfallen. "Das ist sehr bitter für uns. Erst im Oktober haben wir 2000 Besucher bei uns im Museum begrüßen können. Der Vorfall bremst uns jetzt aus", sagt Museumsleiterin Stoye.

2018 war die neue Begleitausstellung im Naturalienkabinett eröffnet worden. Besuchern wird auf der Ausstellungsfläche die Geschichte der Sammlung und die Bedeutung vieler interessanter Objekte erklärt. Der Umbau hatte insgesamt mehr als 400.000 Euro gekostet. Drei Jahre hatte die Planung gedauert. Trotz allem versichert Stoye, dass alle gebuchten Führungen stattfinden werden. Die erste Etage mit den Exponaten ist zum ermäßigten Eintrittspreis frei zugänglich.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...