Eispiraten: Profis freuen sich auf Sonderzahlung

Geschäftsstelle kümmert sich um Ticketverkauf und Showprogramm

Crimmitschau.

Für die Eispiraten Crimmitschau geht die Saison in der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2) in die Verlängerung. Sie haben zum zweiten Mal in Folge den Einzug ins Viertelfinale geschafft. Nach dem Sieg am Dienstagabend in Kassel (und einer kurzen Nacht) treiben die Geschäftsstellen-Mitarbeiter die Vorbereitungen für die nächsten Partien voran. Ticketverkauf: Im Viertelfinale gibt es mindestens zwei Heimspiele für die Eispiraten. Sie spielen am Sonntag ab 17 Uhr und am 22.März ab 20 Uhr vor den eigenen Fans. Der Vorverkauf hat am Mittwochnachmittag begonnen. Tickets werden auch in den Shops der "Freien Presse" verkauft. Die Eintrittspreise steigen - im Vergleich zu Hauptrunde und Pre-Play-offs - um 2 Euro pro Ticket. "Das Interesse ist riesengroß", sagte Geschäftsführer Jörg Buschmann. Und weiter: "An der Tageskasse wird es Warteschlangen geben. Deshalb sollten Fans den Vorverkaufnutzen." Werbung: Auf den Druck von Plakaten und Flyern mit den Terminen für die nächsten Heimspiele wird verzichtet. Schließlich war bis zum Dienstagabend unklar, ob sich die Eispiraten in die Sommerpause verabschieden oder die Saison in die Verlängerung geht. Druck und Verteilung lassen sich kurzfristig nicht organisieren. "Wir haben in den letzten Wochen mit guten Leistungen die Werbetrommel für unsere Heimspiele gerührt", sagte Buschmann. Er machte deutlich, dass mit Dresden, Weißwasser und Crimmitschau erstmals drei sächsische Teams im Viertelfinale stehen: "Das ist positiv fürunsereSportart." Rahmenprogramm: Das Programm für die Drittelpausen wird mit heißer Nadel gestrickt. Am Sonntag präsentiert ein Autohaus seine Modelle auf dem Eis. "Wir sprechen mit Tanzgruppen und planen eine Präsentation von Nachwuchsteams",sagteBuschmann. Finanzen: Die Profis der Eispiraten Crimmitschau erhalten mit dem Lohn, der am Freitag überwiesen wird, eine Prämie für den Einzug in die Play-offs. Die Details sind in den Verträgen geregelt. Es handelt sich um einen Gesamtbetrag im fünfstelligen Bereich. Der ehemalige Trainer Kim Collins, der bis Ende Januar für die Mannschaft verantwortlich war, schaut allerdings in die Röhre. Sein Vertrag ist aufgelöst. "Ansonsten hätte ihm auch noch eine Prämie zugestanden", erklärte Buschmann. (hof)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...