Er baute "einfach mal 'ne Bank"

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Bäume und ihr Holz können auf verschiedene Art und Weise hilfreich und schützenswert sein.

Holger Quellmalz (40), parteiloser Bürgermeister von Oberwiera, hat bei einer Pflanzaktion in der Kindertagesstätte "Kunterbunt" gleich selbst mit zum Spaten gegriffen. Im Garten der Einrichtung wurden drei Amberbäume gepflanzt. "Gemeinsam mit dem Hausmeister des Kindergartens", sagt der der ehrenamtliche Gemeindechef, der sich als Inhaber einer Gartendesign-Firma in dem Metier auskennt. Zu Beginn des Jahres musste eine Eiche auf dem Kindertagesstätten-Gelände gefällt werden. Bei den drei Amberbäumen handelt es sich um die Ersatzpflanzungen. "Das sind bereits Schattenspender, die sich in der Nähe des Sandkastens befinden", sagt der Bürgermeister, der zur Sitzung des Gemeinderates in dieser Woche über die Pflanzung informierte und auf eine Fortsetzung hofft. Für weitere Baumspenden, die von Firmen oder Einwohnern kommen könnten, sei im Garten der Kindertagesstätte noch Platz. (hof)

Matthias Kleinert, Bewohner an der Siedlung am Fuchsberg in Meerane, hat ein Herz für seine Nachbarn gezeigt. Im Nebenerwerb fällt der Mann Bäume. Da hat sich im Winter allerhand Holz angesammelt. Aus einer Lerche baute Matthias Kleinert eine Sitzbank und stellte sie in Bushaltestelle am Fuchsberg auf. "Ich komme da oft vorbei, und habe gesehen, wie die Schulkinder dort stehen und auf den Bus warten", sagt Kleinert. "Da dachte ich mir, bauste einfach mal 'ne Bank." Als das gute Stück fertig war, absolvierte er mit seiner Tochter Celin ein Probesitzen, sti(h)lecht gekleidet in eine Jacke eines Kettensägenherstellers. Nachbarin Antje Scheibner freut sich darüber. "Das ist eine tolle Leistung", sagt sie. Er habe zwei Tage lang an der Bank gearbeitet. Das sei ein Beispiel dafür, dass Fuchsberger etwas für Fuchsberger tun. (sto)

Nico Tippelt, FDP-Stadtrat in Glauchau, macht sich Sorgen um den Zustand des Carolaparks in Glauchau. Deshalb hat er einen Fragenkatalog an das Rathaus geschickt. "Ich möchte zum Beispiel wissen, ob eine regelmäßige Baumpflege im Bereich des Carolaparks stattfindet", sagt Tippelt. Zwischen Jahnstraße, Talstraße und Am Carolapark gebe teilweise verwilderte Abschnitte. In einigen Böschungsbereichen befinde sich Totholz. Hinzu kommen umgestürzte Bäume. "Wann ist ein Freischnitt dieser Bereiche geplant?", fragt der Stadtrat. Er will darüber hinaus wissen, ob es ein Gestaltungskonzept für den Park und Pläne für den unteren Bereich am Teich gibt. (sto)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.