Er weiß, wie das Kaninchen läuft

Die Oberwieraer Züchter präsentieren ihre Tiere im Spartenheim in Niederwiera. Preisrichter Hans Werner Härtel begutachtete die Tiere vorab. Dabei fiel ihm Peter Wandersee aus Meerane mit seiner Zucht besonders auf.

Oberwiera.

Tierisch geht es derzeit im Spartenheim in der Gartenanlage "Wieratal" in Niederwiera zu. Dort richtet die Kleintiersparte S 804 Oberwiera ihre traditionelle Lokalschau aus.

Bereits am Freitag haben zwei Preisrichter die Tiere unter die Lupe genommen. Hans Werner Härtel war für die Bewertung des gackernden und gurrenden Federviehs zuständig. Schon um 6 Uhr morgens begann der Tag für den 68-Jährigen. Akribisch begutachtete der Experte unter anderem das Gefieder, die Kopfform und die Augenfarbe jedes der 80 Tiere. "Jedes einzelne Tier hole ich aus dem Käfig. Da darf man sich in der Zeit nicht verzetteln", sagt er. Angefangen als Preisrichter habe er im Jahr 1979. Zuvor habe er einen dreijährigen Lehrgang, bestehend aus einem theoretischen und einem praktischen Teil, gemacht. Danach folgten einige fachliche Weiterbildungen.

Härtels Terminkalender ist gut gefüllt. Erst Anfang Dezember war seine Fachexpertise zur Bundesschau in Leipzig gefragt. Reich wird er von seinem Preisrichter-Job aber nicht. "Als Preisrichter bekomme ich lediglich eine Aufwandsentschädigung", sagt er. Und ergänzt: "Aber schließlich ist das meine Leidenschaft." Der Preisrichter selbst züchtet Geflügel, unter anderem Tauben der Rasse Deutsche Modeneser und eine seltene Hühnerrasse namens Cubalaya, worauf er ganz besonders stolz ist.

Ähnlich sieht das der im Großhandel tätige Peter Wandersee. Der 59-jährige Meeraner, der seit drei Jahren Mitglied in der Oberwieraer Kleintiersparte ist, erhielt am Freitag mit seinen Kaninchen der Rasse dunkeleisengraue Kleinwidder den Kreisverbandspreis. Eines seiner Tiere erhielt die Note "vorzüglich", vier wurden mit "hervorragend" bewertet. Anfang Dezember ließ der Züchter bei der Bundesschau in Karlsruhe ebenfalls die Konkurrenz hinter sich und wurde Deutscher Meister. Voriges Jahr präsentierte er seine Tiere auf der Europaschau in Dänemark. Ohne Preis kommt der Meeraner selten von einer Ausstellung zurück. "Ich mische meistens auf den vorderen Plätzen mit. Meine Tiere habe ich sogar schon an Zuchtfreunde in Italien und Frankreich verkauft", sagt Wandersee, der schon als Jugendlicher mit der Kaninchenzucht begann. Trotz allem Ehrgeiz, den ein Mann nun mal hat, der ans Siegen gewohnt ist, sieht er die Schauen nicht verbissen: "Natürlich möchte ich auf einer Schau gern gewinnen. Für mich geht es aber nicht ums Geschäft, sondern es ist mein Hobby, das mir Freude bereitet." Ihm selbst - und den Besuchern der Schauen wohl ebenso.

DieKleintierzüchter präsentieren am Samstag von 9 bis 17 Uhr und am Sonntag von 9 bis 16 Uhr Tauben, Hühner und Kaninchen im Spartenhaus der Gartenanlage "Wieratal" in Niederwiera (an der B 180). Der Eintritt kostet 1,50 Euro, für Kinder kostenlos.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.