"Erlebnisabend lebt von Abwechslung"

Projektmanagerin Silke Weidauer über "Sekt in the City" und Sängerrabatte

Glauchau.

"Sekt in the City" ist ein Gemeinschaftswerk von Händlern und Wirtschaftsförderung. Jochen Walther hat Projektmanagerin Silke Weidauer gesprochen.

Freie Presse: "Sekt in the City" erlebt die fünfte Auflage. Wird da die Vorbereitung der Veranstaltung zur Routine?


Silke Weidauer: Keinesfalls. Immerhin müssen wir uns im Vorfeld mit den mehr als 40 Händlern über ihre Ideen und Aktionen verständigen. Das ist zwar für uns spannend, aber auch sehr aufwendig. Da wir das aber in Teamwork mit der Glauchauer Interessengemeinschaft für Handel und Gewerbe, kurz GIG, umsetzen, ist das zu schaffen. So greifen einige auf die Aktionen der Vorjahre zurück, andere wollen etwas Neues ausprobieren. Genau das ist wichtig, denn der Erlebnisabend lebt von der Abwechslung.

Können Sie ein paar Höhepunkte herausgreifen, die sich die Frauen nicht entgehen lassen sollten?

Es sind alle Aktionen der Händler interessant. Ich persönlich freue mich aber auf die Aktion des Geschäfts Gü-Sport am Markt, die sich den Musiker Knut Kielmann eingeladen haben. Unter dem Motto "Sekt-Musik-Prozente" können sich die Kunden dort einen Rabatt für ihre Ware ersingen. Ich denke, das wird bestimmt lustig. Und das Reisebüros "Reiseträume" schickt die Damen auf die Suche nach versteckten High Heels, dem Motto unserer Shoppingnacht. Der Hauptpreis ist eine Nacht für zwei Personen in einem Vier-Sterne-Hotel in Dresden.

Also spielt sich fast alles in den Geschäften entlang der Flaniermeile zwischen Schloß- und Leipziger Straße ab?

Das könnte man so sagen. Wer allerdings eine Pause von der Shoppingtour machen will, kann sich auf dem Marktplatz ein wenig ausruhen und sich dort leckere Cocktails servieren lassen. Das Team des Loungeclubs hält auch Deftiges vom Grill bereit.

Händler und Wirtschaftsförderung der Stadt halten also an dem Shoppingabend speziell für Frauen fest?

Auf jeden Fall. Frauen gehen gern einkaufen, haben zumeist die Haushaltskasse im Blick. Daher wollen wir dieses Einkaufserlebnis auch künftig speziell auf die Frauen zuschneiden. So wird erneut in der Zeit von 18 bis 22 Uhr Rosenkavalier Günter Dietrich unterwegs sein, der die Frauen mit einer Rose beglückt. Und in einigen Geschäften servieren Muskeltypen des Sportparks Sekt.

Gibt's genügend Parkplätze?

Natürlich. Aber die meisten Damen kommen ohnehin zu Fuß. Und die können sich auf dem Markt die ausgestellten Fahrzeuge der Marke mit dem Stern anschauen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...