Erneut schwerer Unfall bei Kertzsch

Eine Woche nach dem schlimmen Zusammenstoß zwischen Remse und Waldenburg hat es an derselben Stelle wieder gekracht. Diesmal sind zwei Feuerwehrleute verunglückt.

Wieder ein schlimmer Verkehrsunfall auf der B 175.

Für Sie berichtet: Michael Stellner

Für die Freiwillige Feuerwehr Remse ist das ein Einsatz, wie man ihn auf keinen Fall erleben will. Die Feuerwehrleute mussten ausrücken, weil zwei ihrer Kameraden am Sonntagvormittag schwer mit dem Motorrad verunglückt sind. Die beiden waren privat in Richtung Waldenburg unterwegs, jeder auf seiner eigenen Maschine, als es in der S-Kurve kurz vor Kertzsch zu dem folgenschweren Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug kam. "Sie sind sehr schwer verletzt, aber am Leben", sagte ein Kamerad später.

Nach Angaben der Polizei hat ein betrunkener 16-Jähriger den schweren Unfall verursacht. Der Jugendliche ist offenbar mit seinem auf 45 Stundenkilometer gedrosselten Fahrzeug kurz nach 9 Uhr in der Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geraten. Nach ersten Berichten vom Unfallort sollen die beiden Motorradfahrer keine Ausweichmöglichkeit mehr gehabt haben. Zumindest der erste von beiden sei frontal mit dem Auto des 16-Jährigen kollidiert. Der Unfallfahrer blieb unverletzt. Nach Angaben der Polizei hatte er 1,04 Promille intus. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Nun laufen Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung.

In Remse ist man über den Vorfall erschüttert. "Die Kameraden kommen gerade vom Einsatz zurück, keinem ist so recht nach Reden", sagt Feuerwehrmann Alexander Friske. Der Einsatz selbst sei relativ normal abgelaufen, auch wenn gute Bekannte und Freunde beteiligt waren. "Wir haben die Einsatzstelle abgesichert und beräumt. Dann hat der Rettungsdienst übernommen. Auch wenn das jetzt komisch klingt, einsatztechnisch war das Routine", sagt Friske. Den beiden verunfallten Feuerwehrmännern gehe es den Umständen entsprechend gut.

Schon vor einer Woche hat es an genau derselben Stelle gekracht. Auch da war ein alkoholisierter Fahrer in den den Gegenverkehr geraten, zwei entgegenkommende Fahrzeuge, die in Richtung Waldenburg wollten, hatten keine Chance. Der 62-jährige Fiat-Fahrer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht, die beiden anderen am Unfall beteiligten Autofahrer sowie zwei Insassen erlitten ebenfalls Verletzungen.

0Kommentare Kommentar schreiben