Explosion: Verdächtiger in U-Haft

Die Polizei hat einen Mann festgenommen, der verdächtigt wird, in einem Glauchauer Keller mit Gaskartuschen Explosionen und einen Brand ausgelöst zu haben.

Glauchau.

Ein 43-jähriger Mann, der verdächtigt wird, in Glauchau mit Gaskartuschen drei Explosionen und einen Brand ausgelöst zu haben, ist von der Polizei festgenommen und am Mittwochnachmittag von einem Haftrichter in Untersuchungshaft geschickt worden. Laut Polizeisprecher Oliver Wurdak ist der Mann dringend tatverdächtig, am Sonntagmorgen gegen 5.40 Uhr im Keller eines Mehrfamilienhauses an der Hermannstraße drei Camping-Gaskartuschen angezündet und dadurch einen Brand ausgelöst zu haben. Die Polizei hatte offenbar am Tatort auch ein Feuerzeug sichergestellt.

 

Der Brand konnte von der Feuerwehr relativ schnell gelöscht werden. Zwei Bewohnerinnen im Alter von 77 und 91 Jahren waren unverletzt aus dem Haus gebracht worden und vorsorglich ärztlich untersucht worden. Sie konnten danach in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Ermittlungen ergaben, dass der Tatverdächtige, ein ehemaliger Bewohner des Hauses, direkt vor den Explosionen gesehen worden, als er den Ort des Geschehens verlassen hatte. Am Dienstag wurde er bei einer Kontrolle durch Bundespolizisten am Bahnhof im oberfränkischen Hof vorläufig festgenommmen und tags darauf dem Haftrichter am Amtsgericht Zwickau vorgeführt, der die U-Haft verhängte.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...