Feuerwehr rettet zwei Menschen bei Wohnungsbrand

Glauchau.

Zwei Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Albanstraße in Glauchau mussten am Mittwoch in den frühen Morgenstunden von Rettungskräften evakuiert werden. Nach ersten Informationen wurde eine Person ins Krankenhaus gebracht. Wie die Glauchauer Feuerwehr mitteilt, hatte eine Polizeistreife den Wohnungsbrand bemerkt und die Einsatzkräfte gegen 4.30 Uhr gerufen. Unterstützung bekamen die Glauchauer Kameraden von der Feuerwehr Meerane, die mit dem Gerätewagen Atemschutz vor Ort waren.

Beim Eintreffen der Feuerwehr kam dicker schwarzer Rauch aus einem Fenster in der ersten Etage. Augenzeugen berichteten, dass sich die Kameraden durch das Treppenhaus und mit der Drehleiter dem Brandherd näherten. "Von der Drehleiter aus konnte gegen 5.15 Uhr das Fenster mit dem Feuerhaken geöffnet werden. Mit einem Wasserstrahl durch das Wasser wurde der Brand gelöscht", berichtet ein Beobachter. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen. (fp)

 

Update, 17.50 Uhr: Bei den Löscharbeiten an der Albanstraße hat sich ein Feuerwehrmann verletzt. Wie Glauchaus Stadtwehrleiter René Michehl am Abend sagte, trug der Mann eine Schnittverletzung an der Hand davon. Die Einsatzkräfte waren, nachdem das Feuer in der Wohnung gelöscht war, am Vormittag mit der Suche nach weiteren Glutnestern beschäftigt. Dabei wurden verkohlte Einrichtungsgegenstände aus der Wohnung nach draußen befördert.

Im Einsatz waren laut René Michehl 41 Kräfte der Glauchauer Stadtteilfeuerwehr Oberstadt sowie der Ortswehren Niederlungwitz und Reinholdshain. Hinzu kamen Einsatzkräfte vom DRK-Rettungsdienst und der Polizei.

Update, 11.05 Uhr: Bei dem Bewohner des Hauses, der mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden musste, handelt es sich um einen 61-jährigen Mann, teilt die Polizei mit. In dessen Wohnung ist es aus bislang unbekannter Ursache zum Ausbruch des Feuers gekommen. Bis zum Vormittag suchten die Einsatzkräfte der Feuerwehr nach weiteren Glutnestern. Momentan sind sie damit beschäftigt, die Überreste aus der Wohnung des 61-Jährigen zu räumen. Der Sachschaden ist immens aber laut Polizei noch nicht bezifferbar. Der zweite Bewohner, der von den Einsatzkräften gerettet wurde, ist 60 Jahre alt. 

 

Bewertung des Artikels: Ø 2 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...