Feuerwehren testen Hochwasserabwehr

In drei Stadtteilen von Zwickau sollen am 15. September verschiedene Systeme eingesetzt werden, um eine mögliche Katastrophe zu verhindern.

Zwickau.

Die Feuerwehren der Stadt Zwickau absolvieren am Samstag, dem 15. September eine Übung zur Hochwasserabwehr. Zwischen 7 und voraussichtlich 14 Uhr werden Maßnahmen getestet, die im Ernstfall in den Stadtteilen Pölbitz, Crossen oder Schlunzig genutzt würden, sagte Rathaussprecher Mathias Merz.

Zum Einsatz kommt dabei im Bereich der Crossener Straße das System "Aquariwa", zwischen der Pölbitzer Straße und der Moseler Straße das Dammbalkensystem und von der Moseler Straße bis zum Zugang des Pölbitzer Bades ein Schlauchwallsystem. Zudem werden durch die Feuerwehr auf dem Gelände des Garten- und Fried- hofsamtes an der Pöhlauer Straße Sandsäcke gefüllt, die dann nach Schlunzig verbracht werden, um dort den Muldedamm auf einer Länge von circa 50 Metern zu erhöhen.

An diesem Tag ist daher mit einem erhöhten Aufkommen an Einsatzfahrzeugen mit Sonder-und Wegerecht im Stadtgebiet von Zwickau zu rechnen. Die Crossener Straße wird in der Zeit von 7 bis 15Uhr für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt. Außerdem kann es im Bereich der Gartenanlagen "An der Moseler Straße" und "Schreberfreunde" zu Einschränkungen in der Zugänglichkeit kommen. Auch am Zugang zum Pölbitzer Bad ist mit entsprechenden Behinderungen zu rechnen. (ja)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...