Funpark-Abriss beginnt in der kommenden Woche

Baustelle am Fahrzeuggetriebewerk in Glauchau wird derzeit eingerichtet - Schornstein soll gesprengt werden

Glauchau.

Der Abriss des ehemaligen Fahrzeuggetriebewerks an der Färberstraße in Glauchau soll in der nächsten Woche beginnen. Das hat die Stadt Glauchau auf Anfrage mitgeteilt. In diesen Tagen werde die Baustelle eingerichtet. 250 Meter Bauzaun gehören ebenso dazu wie ein Bau- und ein Toilettencontainer.

Kommende Woche sollen die eigentlichen Abrissarbeiten beginnen. Und die haben es in sich. Beispielsweise müssen beim Abriss etwa zwei Tonnen asbesthaltige Baustoffe ordnungsgemäß beseitigt werden. Hinzu kommen 50 Tonnen teerhaltige Stoffe. Es geht noch weiter: Beim Abriss der ein- bis dreigeschossigen Industriebauten und Hallen fallen etwa 4500 Tonnen Beton und etwa 5000 Tonnen Ziegel an. Allein der Ziegelschornstein ist 46 Meter hoch und hat am Fuß einen Durchmesser von 3,70 Meter. Gerechnet wird darüber hinaus mit 250 Tonnen Glas, Kunststoffen und Holz.

Wir die Stadt weiter mitteilt, werden die Abbruchmassen über die Mühlgrabenstraße beziehungsweise über die Wilhelmstraße transportiert. Der 46 Meter hohe Schornstein wird gesprengt. Einen genauen Termin dafür gibt es noch nicht. Man könne jedoch davon ausgehen, dass die Sprengung des Schornsteins erst nach dem Rückbau der Altsubstanz erfolgt.

In einem Teil des alten Industriegeländes im Glauchauer Wehrdigt war der berühmte Funpark Glauchau untergebracht, den Friedhelm Bosel von 2006 bis zu seinem Tod im Jahr 2015 betrieben hatte. (sto)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.