Gemeinsam, getraut, gespendet

Der Natur in Gemeinschaft näher kommen, zwei freudige Anlässe für eine umtriebige Ehrenamtlerin und das große Herz hartgesottener Eishockey-Fans.

Jens Wagner (56), Vorsitzender der Wanderfreunde in Glauchau, rührt die Werbetrommel für seinen Verein. Am 31. März ist eine Informationsveranstaltung im Freizeitparadies geplant. Sie beginnt 16.30 Uhr. Am 7. April folgt eine Schnupperwanderung. "Die Gewinnung von neuen Mitgliedern gestaltet sich schwierig. Deshalb planen wir die Informationsveranstaltung und die Schnupperwanderung", sagt Jens Wagner. Er kündigt an, dass die Aktionen noch einmal im Herbst wiederholt werden sollen. Die Wanderfreunde nehmen Touren zwischen 10 und 12 Kilometer in Angriff, sind aber auch schon mal bis zu 30 Kilometer am Stück unterwegs. Im vergangenen Jahr gab es 72 Aktionen und Ausflüge der Wanderfreunde. (hof)

Julia Krauße (31), Vorstandsmitglied beim HC Glauchau/Meerane, hat sich getraut. Sie gab im Februar ihrem Partner Silvio das Ja-Wort. Damit wurde aus Julia Zarakewitz nun Julia Krauße. In die Schar der Gratulanten reihte sich auch der HC-Vorstand ein - mit Blumen und einem Gutschein für das Parkhotel in Meerane. "Darüber haben wir uns riesig gefreut. Das war eine Überraschung, die gelungen ist", sagt Julia Krauße, die sich zunächst für eine standesamtliche Trauung im kleinen Kreis entschieden hat und 2020 noch in einer größeren Runde feiern will. Zunächst gibt es andere Prioritäten: Das Paar erwartet Nachwuchs. Deshalb hat Julia Krauße auch eine Babypause im Kampfgericht eingelegt, wo sie unter anderem in der 1. und 2. Bundesliga zum Einsatz kommt. "Zu Beginn der neuen Saison wollen wir wieder einsteigen", verrät die HC-Frau, die bei Spielen des SC DHfK Leipzig, EHV Aue und BSV Sachsen Zwickau im Kampfgericht sitzt. (hof)

Christoph Ulrich

Ulrichs Bilanz:Der „Freie Presse“-Wirtschaftsnewsletter von Chef­korrespondent Christoph Ulrich

kostenlos bestellen

Thomas Bachmann (33), Anhänger des Eishockey-Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau, und weitere Mitglieder der Fangemeinschaft "Red Action Crimmitschau" (kurz: RAC) unterstützen den Verein "Kinderhospiz Bärenherz Leipzig". Sie überweisen einen Betrag von 1927 Euro. "Wir können damit eine Einrichtung, die eine ganz wichtige Arbeit leistet, unterstützen", sagt Thomas Bachmann, der in Niederalbertsdorf wohnt. Das Geld stammt aus dem Überschuss von der Organisation des Sonderzuges, der am 30. Dezember nach Deggendorf gerollt war. Weitere 1927 Euro sollen an den Eishockey-Nachwuchs des ETC Crimmitschau gehen. Zudem wird ein kleiner Betrag als Rücklage für weitere Projekte der Fangemeinschaft gespart. "Nachdem wir angesichts der Vollauslastung bereits eine solide Finanzierung des Sonderzuges erreicht hatten und der Getränkekonsum im Partywagen jegliche Erwartungen übertraf, war uns klar, dass bei der Verteilung von Überschüssen auch über den Tellerrand unserer heilen Welt blicken möchten", sagt Thomas Bachmann. (hof)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...