Glauchau im Adventszauber

An mehreren Stellen geht es am Wochenende in der Innenstadt auf verschiedene Weise weihnachtlich zu

Glauchau.

Traditionell am zweiten Adventswochenende findet in Glauchau der Weihnachtsmarkt statt. Der besticht durch seine Vielfalt an Veranstaltungen, Angeboten und Ausstellungen. Zur besseren Übersicht beantwortet die "Freie Presse" die wichtigsten Fragen rund um das Geschehen.

Wann geht es denn los?

Heute Nachmittag: Das offizielle Eröffnungsprogramm mit dem Weihnachtsmann und dem Glauchauer Oberbürgermeister beginnt um 16.30 Uhr auf der Bühne am Markt. Dabei wird ein Riesenstollen angeschnitten, den Glauchauer Bäckereien zur Verfügung stellen. Den Abend auf der Bühne bestreitet der Cantaria-Chor.

Der Glauchauer Weihnachtmarkt hat verschiedene Veranstaltungsbereiche. Welche sind das?

Weihnachtlichen Treiben unterschiedlicher Couleur findet am Wochenende auf dem Markt, in den Schlössern, in und rund um die St. Georgenkirche sowie im Atrium des Ratshofes statt. Im Schloss Forderglauchau findet zum Beispiel der historische Weihnachtsmarkt mit der Präsentation von Handwerk und mittelalterlicher Musik statt, während in der St. Georgenkirche am Samstag eine musikalische Vesper im Kerzenschein gespielt wird und am Sonntag ein Konzert für Posaune und Orgel erklingt. Darüber hinaus gibt es Turmführungen und die Offene Kirche.

Was darf man als Weihnachtsmarktbesucher auf keinen Fall verpassen?

Das Programm ist gespickt mit zahlreichen Höhepunkten. Da wäre zum Beispiel die lange Glühweinnacht mit einer atemberaubenden Feuershow in den Glauchauer Schlössern am Samstagabend, der Auftritt der Zwickauer Stadtpfeifer und der Heinz-Band auf der Bühne am Markt, ebenfalls Samstagabend, oder die Winterweihnachtszaubershow mit Brandini am Samstag und am Sonntag auf der Marktbühne.

Welche speziellen Angebote gibt es für die Kinder?

Da empfiehlt es sich, ins Atrium des Ratshofes zu kommen. Denn dort fährt die Kindereisenbahn durch das geschmückte Areal. Gleich nebenan im beliebten Weihnachtspostamt können die Kleinen ihre Wunschzettel schreiben und in den Briefkasten werfen. Einen Märchenwald können die Kinder im Schlosshof Hinterglauchau erleben. Aschenputtel, Rumpelstilzchen, Frau Holle und König Drosselbart geben sich dort ein Stelldichein.

Was kann man denn noch so alles am Wochenende in der Glauchauer Innenstadt anstellen?

Wer es ein wenig sportlich mag, kann auf der Eisbahn vor dem Schloss ein paar Runden auf den Kufen drehen. Die Anlage ist heute und morgen bis 21 Uhr und am Sonntag bis 19 Uhr geöffnet. Im Museum Schloss Hinterglauchau kann man die Sonderausstellung zum Thema "Schätze aus der Kindheit" bestaunen. Sie hat heute von 11 bis 19 Uhr, morgen von 13 bis 20 und am Sonntag von 13 bis 19 Uhr geöffnet. Staunen kann man auch in der Lego-Ausstellung im Spielzeug-Land heute von 16 bis 18 Uhr, morgen von 9 bis 18 Uhr und am Sonntag von 14 bis 18 Uhr.

Welche Straßensperrungen wird es am Weihnachtsmarktwochenende geben?

Der untere Teil vom Hellmich-Parkplatz an der Marktstraße ist ab heute gesperrt. Die Zufahrten zur Innenstadt werden an der Paul-Geipel-Straße und an der Hoffnung/Einmündung Gewerbegasse ab heute ab 15 Uhr bis Sonntagabend gesperrt. Gäste des Weihnachtsmarktes können an der Quergasse/Hoffnung, am Schillerpark, am Ulmenhang oder am Goetheweg parken. sto

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...