Glauchauer Museum will NS-Raubgut ausfindig machen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Gekauft, geschenkt, zum Verkauf gezwungen - wie kamen Gemälde und Grafiken in die Geipelsche Sammlung? Das Museum in Glauchau plant, die Herkunft näher zu untersuchen. Ähnliches passiert in Waldenburg.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    4
    Lesemuffel
    19.12.2020

    Na, das wird aber Zeit. Sechsundsiebzig Jahre danach ist das Kunstgut endlich zurück zu geben. An Geipels Erben.