Glauchauer Schüler bringen Farbe auf Schulhof

Innerhalb eines Workshops verschönern junge Leute die Lehngrund-Oberschule. Ein Graffiti-Künstler ist mit nötigen Tipps und Kniffen dabei.

Glauchau.

Die Fassade des kleinen Anbaus der Lehngrundoberschule in Glauchau verwandelt sich Stück für Stück in einen farbenfrohen Hingucker. Unter fachkundiger Anleitung des Graffitikünstlers Rico Gruner sind die Schüler Lisa Zawischa, Hendrik Schade und Hendrik Haselbach seit Donnerstag mit der Gestaltung der Wandfläche beschäftigt. In den nächsten Tagen sollen das Schulmaskottchen Lehnert und die Initialen der Schule entstehen. Für die jungen Leute im Alter von 15 und 17 Jahren ist es das erste große Graffiti, das sie gestalteten. Dafür opfern sie auch einen Teil ihrer Ferien. "Ich habe noch nie mit einer Spraydose gesprüht. Mittlerweile geht es aber ganz gut", sagt die Schülerin Lisa Zawischa.

Initiiert hat das Graffiti-Projekt die Schulsozialarbeiterin Lisa Resch, die seit 2016 an der Schule tätig ist. Dass die Schüler so schnell vorankommen, hätte sie nicht gedacht. "Ich war nur mal schnell Brötchen holen, und als ich wiederkam, könnte man schon einen Teil des Maskottchens erkennen", sagt Resch. Auch Profi Rico Gruner ist begeistert von seiner Mannschaft: "Die Drei haben schnell verstanden, wie sie mit der Spraydose umgehen müssen", sagt der 39-jährige Zwickauer.


Der Anbau soll zukünftig als Schulklub dienen. "Der Innenraum wurde bisher kaum genutzt. Mit einigen engagierten Schülern der ehemaligen 10. Klasse habe ich in Teamsitzungen überlegt, was wir damit machen könnten", sagt Resch. In den vergangenen Monaten haben die Schüler nach dem Unterricht Wände gestrichen und Palettenmöbel gebaut. Mancher habe dabei sein handwerkliches Talent entdeckt. "Mit dem Schulklub sollen die Schüler lernen, Verantwortung zu übernehmen. Ich möchte ihnen nichts vorsetzen, was sie nicht selbst entwickelt haben", sagt die Schulsozialarbeiterin. Bei der Renovierung erhielten die jungen Leute Unterstützung von Lehrern, Elternvertretern und lokalen Handwerkern. Der Schulklub soll am 23. September während der Festwoche zum 150-jährigen Bestehen der Lehngrund-Oberschule offiziell eröffnet werden. Finanziert wurde das Graffiti-Projekt aus Mitteln der Schulsozialarbeit.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...