Grundriss für Senioren-WG steht

Die Betreuungsdienst "Sternlicht" aus Glauchau plant eine Senioren-WG in Oberwiera. Im Januar soll es mit der Entkernung des ehemaligen Gemeindeamtes losgehen.

Oberwiera.

Die Grundrisse stehen fest. Diesen Monat soll es mit der Entkernung im ehemaligen Gemeindeamt in Oberwiera losgehen. Darüber informierte jetzt Nadine Hegewald, Vereinsvorsitzende des Glauchauer Beratungs- und Betreuungsdienstes "Sternenlicht". Der Verein plant in dem Flachbau - der bisher von der Gemeindeverwaltung Oberwiera als Lager und Archiv genutzt wurde - eine Wohngemeinschaft für sechs Senioren und acht Wohnungen für betreutes Wohnen einzurichten.

"Derzeit warten wir noch auf die Schlüsselübergabe und die Zusage einer Baufirma. Dann kann es losgehen", sagt sie. Bei dem Vorhaben unterstützt sie der Investor Jens Kriester aus Crimmitschau. "Wir haben ein derartiges Projekt schon in Glauchau realisiert", so Hegewald. Für den Umbau seien etwa 100.000 Euro geplant. Bis zum Sommer soll der Bau bezugsfertig sein.

Weshalb sie ihr Konzept auf Oberwiera ausdehnt, begründet sie so: "Viele städtische Pflegedienste fahren einen Umkreis von maximal 20 Kilometer an. Das führt zu einem Pflegemangel im ländlichen Raum." Wie der neue Oberwieraer Bürgermeister Holger Quellmalz, informierte, stößt die Senioren-WG schon jetzt auf Interesse: "Bei uns hat sich schon ein Bürger über die Senioren-WG erkundigt. Der Bedarf ist da, auch im Hinblick auf die Altersstruktur in der Gemeinde."


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.