Hohe Auszeichnung für Kino-Chef und Handballer

Auf dem Neujahrsempfang in Glauchau ehrt die Stadt Martin Richtsteiger mit der Ehrennadel und Jens Rülke mit der Ehrenmedaille. Beide sehen sich aber als Teil eines Teams.

Glauchau.

Seine Botschaft war eine Einladung. "Kommt vorbei, besucht uns mal", sagte Martin Richtsteiger, der Chef des Vereins "Clubkino Glauchau". Kurz zuvor hatte er während des Neujahrsempfangs im Glauchauer Stadttheater die Ehrennadel der Stadt bekommen. Damit würdigt die Kommune die Leistung des 14-köpfigen Vereins, der seit Ende 2005 das Clubkino an der Marienstraße betreibt - ein kulturelles Kleinod in der Stadt, wie Oberbürgermeister Peter Dresler (parteilos) während seiner Laudatio betonte. Martin Richtsteiger ist Mitbegründer des Vereins und hob damals mit seinen Freunden das Clubkino aus der Taufe. "Das, was wir gemacht haben und heute machen, ist Teamarbeit", sagte Richtsteiger.

Ehrenamtliches Engagement zum Wohle der Stadt und ihrer Einwohner ist in Glauchau keine Seltenheit. Aber die Arbeit von Jens Rülke, bis zum Sommer Chef des Handballclubs Glauchau-Meerane, ragt nach Ansicht von OB Dresler heraus. Das Stadtoberhaupt hatte vorgeschlagen, Rülke beim Neujahrsempfang mit der Ehrenmedaille der Stadt auszuzeichnen. Der Stadtrat stimmte Ende November zu, am Freitagabend zum Neujahrsempfang war es dann soweit. "Als ich aus der Zeitung erfahren habe, dass ich die Ehrenmedaille bekommen werde, war ich schon überrascht", sagte Rülke nach der Auszeichnung. Die Ehrung stehe für alle, die sich im Handballclub engagieren, und auch für alle, die den Verein finanziell unterstützen. Damit meinte er vor allem die Unternehmen, die als Sponsoren auftreten. Das Besondere am Handballclub ist laut OB Dresler, dass er aus der Fusion der damaligen Handballvereine aus Glauchau und Meerane entstanden ist - ein Beispiel dafür, wie Zusammenarbeit zwischen beiden Nachbarstädten funktionieren kann.

Was in den nächsten Jahren in Glauchau funktionieren soll, merkte Dresler in seiner locker gehaltenen Neujahrsansprache an. Mittelfristig sollen mehrere Millionen Euro in den Ausbau der Schulen, in die weitere Ausrüstung der Feuerwehr und den Breitbandausbau investiert werden. Hinzu kommen weitere Investitionen in den Straßenbau. In diesem Jahr stehen wichtige Wahlen ins Haus, am 26. Mai die Wahlen des Stadtrates, der Ortschaftsräte und der Kreisräte sowie die Europawahl, und am 1. September schließlich die Landtagswahl. "Ich wünsche uns einen fairen Wahlkampf", sagte Andreas Salzwedel, Fraktionschef der Linken im Stadtrat, der die Rede aus den Reihen des höchsten Gremiums der Stadt gehalten hatte. Es sollte dabei um die besten Ideen gehen und nicht um Machterhalt.

In Glauchau ist es Tradition geworden, sich den Neujahrsempfang von Comedy-Nummern auflockern zu lassen und auf andere künstlerische Darbietungen zu verzichten. Dieses Mal war das Central-Kabarett aus Leipzig an der Reihe, das Ausschnitte aus dem Programm "Oorschwerbleede" auf die Bühne des Stadttheaters brachte.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...