Hospizdienst unterstützt seit 20 Jahren Sterbende

Betroffene aus Waldenburg beschreibt, wie der Dienst ihr durch schwere Zeit geholfen hat

Lichtenstein/Waldenburg.

Der Christliche Hospizdienst Lebensspur hat am Freitagnachmittag im Daetz-Centrum Lichtenstein sein 20-jähriges Bestehen gefeiert. Dazu hatte die Leiterin des Dienstes, Hawila Middelstaedt, Wegbegleiter, Ehrenamtler sowie Betroffene eingeladen. Der Hospizdienst begleitet Sterbende sowie deren Angehörige in den letzten Lebensabschnitt und bietet nach dem Tod gemeinsame Trauerarbeit an.

Sehr dankbar für dieses Angebot hat sich auch Bettina Girrulat gezeigt, die erst im vergangenen Jahr selbst ihre Großmutter verloren hat. Bei der Jubiläumsfeier brachte die 36-jährige Waldenburgerin den Mut auf, über diese Zeit zu sprechen. Im Februar 2017 bekam ihre Großmutter, Dorothea Werner, die Diagnose Krebs und musste sofort operiert werden. "Erst ging es ihr besser. Aber die Aussage, dass ihr Krebs unheilbar ist, stimmte leider", sagt Girrulat. Der Zustand verschlechterte sich, die Enkelin musste sich kümmern. Als Fernfahrerin eine große Herausforderung, sagt sie. Doch den Wunsch ihrer Großmutter, im eigenen Haus zu sterben, wollte sie unbedingt erfüllen.


Die Großmutter wurde bettlägerig, ihre Enkelin musste sich nun voll um sie kümmern. "Ich konnte in dieser Zeit kaum noch schlafen. Das rasselnde Geräusch beim Atmen meiner Oma war fürchterlich", erinnert sich Girrulat. Die ständige psychische Belastung wurde ihr zu viel. Also wandte sie sich an den Hospizdienst Lebensspur.

Innerhalb einer Stunde sei Hawila Middelstaedt da gewesen. Danach stand der Dienst ihr fast ohne Pause zur Seite. Zu Weihnachten habe es noch ein letztes Aufbäumen gegeben. Die 80-Jährige konnte kaum noch sitzen, wollte aber unbedingt noch einmal in die Kirche. Auch dabei half der Dienst. Sie fuhren spätabends in ein Gotteshaus. Drei Tage später war Dorothea Werner tot. "Ohne die Hilfe hätte ich diese Zeit nicht geschafft", sagt Girrulat.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...