Im Kreis gibt's noch viele alte Führerscheine

Mehr als 1000 Landkreisbewohner haben 2018 ihren Papier- durch einen Kartenführerschein ersetzt. Viele besitzen noch ihre DDR-Führerscheine.

Zwickau.

Mehr als 1000 Papierführerscheine sind im vorigen Jahr im Landkreis Zwickau in Kartenführerscheine umgetauscht worden. Das sagte auf Anfrage die Leiterin des Straßenverkehrsamtes im Landratsamt, Daniela Gehlhaar. Im Jahr davor waren es 890. Und im ersten Halbjahr 2019 hat die Behörde bereits 674 gewechselte Papierführerscheine registriert. Es sind also immer mehr Kraftfahrer, die ihre alten Führerscheine umtauschen.

Daniela Gehlhaar sagt, dass im Landkreis Zwickau schätzungsweise noch etwa 66.000 Papierführerscheine umzutauschen sind. Wie viele davon DDR-Führerscheine sind, könne sie nicht sagen. Erfasst seien diese nämlich in den früheren Landkreisen auf Karten und in Listenbüchern.


So mancher, der an seinem rosafarbenen DDR-Führerschein hängt, fragt sich, wie lange er denn noch mit diesen fahren darf. Daniela Gehlhaar gibt Entwarnung. Aktuell seien lediglich die Fahrerlaubnisinhaber der Geburtsjahrgänge 1953 bis 1958 aufgerufen, ihre Papierführerscheine umzutauschen. Zeit dafür haben sie bis zum 19. Januar 2022, bis Geburtsjahr 1964 bis zum 19. Januar 2023, bis Geburtsjahr 1970 ist der 19.Januar 2024 der Stichtag und ab Geburtsjahr 1971 oder später ein Jahr danach. Wer sich nicht von seinem DDR-Führerschein, der ihn über Jahrzehnte begleitet hat, trennen will, der kann ihn beim Umtausch mit der Aufschrift "ungültig" versehen lassen und wieder mitnehmen.

Zum Umtausch des Führerscheins muss man in die Fahrerlaubnisbehörde nach Glauchau, Gerhart-Hauptmann-Weg 2, kommen. Der Antrag ist dort persönlich zu stellen. Und der Antragsteller muss in der Lage sein, seine Identität nachzuweisen. Aus diesem Grund sollte er den Personalausweis oder den Reisepass dabei haben. Außerdem werden ein aktuelles, biometrisches Lichtbild, der alte Führerschein im Original und die aktuelle Karteikartenabschrift benötigt. Diese erhalte man nach einem Anruf bei der Fahrerlaubnisbehörde, die den letzten Führerschein ausgestellt hat. Nicht nötig ist sie, wenn der Originalführerschein im Landkreis Zwickau oder einem seiner Vorgänger ausgestellt worden ist.

Die Bearbeitungszeit betrage aufgrund der Fertigungszeit des neuen Führerscheins in der Bundesdruckerei in Berlin in der Regel drei Wochen. Der neue EU-Kartenführerschein kostet bei Abholung 24Euro. Wer nicht noch einmal in die Behörde kommen will, um ihn abzuholen, könne sich den neuen Führerschein für 5 Euro im Direktversand von der Bundesdruckerei Berlin nach Hause schicken lassen. Dieser Service würde gern genutzt. Eine Expressbestellung bei der der Führerschein in der Regel bereits nach drei Tagen in der Fahrerlaubnisbehörde ist, koste zusätzlich 16 Euro. Eine neue Fahrerlaubnis- oder Gesundheitsprüfung sei mit dem Umtausch nicht verbunden, heißt es aus dem Landratsamt. Lediglich die Daten und das Lichtbild werden aktualisiert. Der neue EU-Kartenführerschein gilt dann 15 Jahre.

Für viele Länder außerhalb der Europäischen Union benötige man zum Fahren einen internationalen Führerschein. Dieser kann aber nur ausgestellt werden, wenn man bereits einen EU-Kartenführerschein hat. Der internationale ist kein eigenständiger Führerschein, sondern ein Zusatzdokument zum anderen Führerschein und nur mit diesem gültig. Alle Umtauschfristen gibt's im Internet im Überblick: www.freiepresse.de/umtausch

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...