Im Wilhelm-Wunderlich-Park fallen kranke Bäume

Betroffene Waldfläche ist für Besucher gesperrt - Trockenheit hat Bäumen zugesetzt

Meerane.

Seit dem gestrigen Mittwoch laufen Holzfällarbeiten im Wilhelm-Wunderlich-Park in Meerane. Laut Stadtverwaltung dauern diese auch am heutigen Donnerstag noch an. Die Waldflächen, in denen gearbeitet wird, sind für Besucher gesperrt. "Ein Baum von 30 Metern Länge hat einen Gefahrenbereich von 60 Metern. Er könnte im Fallen weitere Bäume mitreißen. Abbrechende Äste könnten durch die Luft geschleudert werden", sagt Stadtsprecherin Heike Hönsch.

Sie informiert, dass vor den Arbeiten Bäume im Park unterschiedlich markiert worden sind. Ein roter Ring oder Strich bedeute, dass der Baum gefällt werden müsse. Biotopbäume, die besonders geschützt werden müssen, seien mit einem gelben Dreieck gekennzeichnet. "Müssen diese aufgrund der Verkehrssicherheitspflicht gefällt werden, sind sie mit einem gelben Dreieck und einem roten Ring markiert", so Hönsch.

Revierförsterin Janina Albrecht vom Staatsbetrieb Sachsenforst hatte im Auftrag der Stadt vor allem den Westen des Parks kontrolliert und festgestellt, dass die trockenen Jahre 2018 und 2019 den Bäumen zugesetzt haben. "Neben dem Borkenkäfer, der den Fichten schadet, werden vor allem Äste von Laubbäumen trocken und sterben ab. Im Extremfall sind ganze Kronen vertrocknet. Bei Buchen platzt die Rinde auf und fällt ab", so Albrecht. (vim)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.