Innovationen werden ausgezeichnet

Ofa Bamberg bekommt Top-100-Siegel

Glauchau.

Die Ofa Bamberg GmbH mit ihren Produktionsstätten in Glauchau und Bamberg ist mit dem Top-100-Innovationspreis ausgezeichnet worden. Seit dem 1993 vergibt das Medienunternehmen Compamedia das Top-100-Siegel an mittelständische Unternehmen, die sich durch Innovationserfolge auszeichnen. Ab sofort gehört der Hersteller von Kompressions- und Stützstrümpfen auch dazu. Nach den Worten von Ofa-Geschäftsführer Rainer Kliewe ist die Auszeichnung eine Bestätigung des Innovationsmanagements im Unternehmen. Es gehe darum, Trends frühzeitig zu erkennen. Verantwortlich dafür seien im Unternehmen zwei Innovationskreise, die aus Geschäftsführung, der technischen Leitung und den Spezialisten diverser Bereiche bestehen würden.

Zu den aktuellen Innovationen gehört zum Beispiel ein Kompressionsstrumpf, der in Bamberg zum Großteil aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt wird. Er besteht zu 54 Prozent aus natürlichem Rizinus, einer Pflanze, die dort wächst, wo normalerweise wenig angebaut werden kann. Sie brauche wenig Wasser und werde nicht als Nahrungsmittel verwendet. Im Glauchauer Werk werde ein Stützstrumpf in Feinstrumpf-Optik produziert. Er sei nicht nur medizinisch wirksam und sehe modern aus, sondern er habe noch einen Pflegeeffekt. Das Garn enthalte eingearbeitete Nanokapseln, die Rosen und Mandelöl abgeben. Damit werde die Haut gepflegt und die Venen unterstützt. Ofa Bamberg gehört zu insgesamt acht sächsischen Unternehmen, die in diesem Jahr mit dem Top-100-Siegel ausgezeichnet wurden. (sto)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.