Kinder setzen Hoffnungszeichen

Eine Aktion der Werdauer Tagesstätte "Pusteblume" soll für positive Stimmung bei den Menschen sorgen

Werdau.

Kinder und Erzieher der Werdauer Kindertagesstätte "Pusteblume" haben in den vergangenen Tagen kleine Hoffnungszeichen gebastelt. Die entstandenen Plakate, die verschiedene Motive und Schriftzüge zeigen, wurden inzwischen laminiert und am Zaun der Einrichtung an der Braustraße angebracht. Sie sollen Vorbeifahrenden und -laufenden ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, ist eine Idee hinter dieser Aktion. "Gern können auch eigene Utensilien, die in Heimarbeit entstanden sind, dazu gehängt werden", sagte Kita-Leiterin Diana Metzner.

Ebenfalls entstanden sind liebevolle Dankeschön-Karten im Papprollendruck, die an Mitarbeiter und Einrichtungen verteilt werden, die auch in dieser aktuell komplizierten Situation weiterhin für andere Menschen im Einsatz sind.

In der Kindertagesstätte "Pusteblume" erfolgt aktuell die Notbetreuung für sieben Mädchen und Jungen. Zudem nutzt das pädagogische Personal die Gunst der Stunde, um Materialien zu sortieren, aufzuräumen und Projekte beziehungsweise Inhalte für die Zeit nach der Corona-Krise vorzubereiten, sagte Metzner. (ja)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.