Lack-Kratzer verhageln Statistik

Die meisten Straftaten im Kreis werden in Zwickau begangen, auf Platz zwei liegt Meerane. Dort droht vor allem Autos Gefahr.

Meerane.

Normalerweise gilt für die Polizei eine einfache Faustregel: Dort, wo besonders viele Menschen leben, passieren auch die meisten Straftaten. So hat der Zwickauer Polizeipräsident Conny Stiehl am Montag bei der Vorstellung der polizeilichen Kriminalstatistik begründet, weshalb in den Städten Zwickau und Plauen die meisten Straftaten in Westsachsen registriert wurden. Im Landkreis Zwickau folgt aber nach der Kreisstadt nicht etwa die zweitgrößte Stadt (Limbach-Oberfrohna mit 24.000 Einwohnern), sondern die nur sechstgrößte: Meerane.

Einwohnerbereinigt liegt die Häufigkeitszahl der Straftaten in der Stadt Zwickau bei 7857. Meerane kommt auf eine Häufigkeitszahl von 6429. Diese Summe errechnet sich, wenn man die tatsächlichen Fälle auf eine Einwohnerzahl von 100.000 hochrechnet. In Meerane sind 2018 tatsächlich 931 Straftaten geschehen (2017: 861 Straftaten). Im Vergleich zu Zwickau (7086 Straftaten absolut) ziemlich wenige, Zwickau ist aber auch sechsmal so groß.

Wie kommt es, dass Meerane statistisch die zweitkriminellste Stadt im Landkreis ist? Laut Polizeisprecher Oliver Wurdak geht das vor allem auf die Serie von Lack-Kratzern zurück, die die Stadt seit 2018 beschäftigt. Wurdak zufolge sind exakt 100 entsprechende Fälle aus Meerane in die Statistik eingeflossen. "Gleichzeitig gingen die Diebstähle um 32 Fälle zurück", sagt er. "Bei solchen Veränderungen an absoluten Zahlen und dem vergleichsweise geringen Gesamtaufkommen an Straftaten bewirkt das natürlich entsprechend deutliche Veränderungen nach oben oder unten."

Allerdings schränkt die Polizei ein, dass 2017 in Meerane ohnehin ein äußerst ruhiges Jahr war. Normalerweise habe die Stadt immer ein recht hohes Kriminalitätsaufkommen. "Mit der Häufigkeitszahl von 2018 hat sich Meerane wieder eher am langjährigen Mittel orientiert", sagt Wurdak. Über die Gründe ist schon in der Vergangenheit spekuliert worden. Verantwortlich dafür waren nach Ansicht der Glauchauer Polizei vor allem diejenigen Faktoren, die Meerane zu einem beliebten Wirtschaftsstandort machen: Ein recht großes und ziemlich abgeschieden gelegenes Gewerbegebiet sowie die unmittelbare Nähe zur Autobahn.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...