Leise Flitzer auf dem Sachsenring

Heike und Bert Hoppe aus Callenberg geben am Sonntag ordentlich Gas, und das ganz ohne Motor. Die leidenschaftlichen Seifenkistenpiloten sitzen beim Heimspiel am Sachsenring im Cockpit des gelben Renners der Klasse 6. Das sind die Doppelsitzer der Speedklasse. In dieser kommt es auf Höchstgeschwindigkeit an. Beim "Speeddown Sachsenring 2019" müssen sich die flotten Hoppes mit weiteren fünf Konkurrenten messen. Unter anderem treten auch zwei Teams aus Tschechien an. Heike und Bert Hoppe freuen sich schon riesig aufs Heimrennen. "Auf Weltmeisterschaftsasphalt ins Tal zu rauschen, ist für alle Teilnehmer etwas Besonderes", sagt Bert Hoppe. Er hofft, dass sich auch viele Zuschauer des parallel laufenden Russentreffens an der Goldbachstraße an die Rennstrecke der Motorlosen verirren. Die führt für die 60 Teilnehmer in zehn Klassen über eine Strecke von rund 500 Metern mit maximal 13 Prozent Gefälle von der Nordkurve der Rennstrecke zur Sachsenkurve. Geplant sind drei Wertungsläufe in jeder Klasse. 17.30 Uhr ist Siegerehrung. (hpk)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...