Marienstraße wird freigegeben

Probleme im Untergrund führten zu Verzögerungen

Glauchau.

17 Monate für 400 Meter Straße. In dieser Woche wird nach langer Bauzeit die Marienstraße im Glauchauer Wehrdigt offiziell wieder frei gegeben. Befahren werden kann die Straße schon seit etwa zwei Wochen. Der symbolische Banddurchschnitt erfolgt am Donnerstagnachmittag an der Kreuzung Marienstraße/Wehrstraße.

Seit Beginn der Arbeiten im März 2017 wurde eine umfassende Leitungs- und Straßensanierung von über 400 Metern realisiert, teilt die Stadt mit. Doch schon beim Tiefbau für die Kanalverlegung stieß man auf unerwartete Probleme, die zu Verzögerungen im Bauablauf führten. Denn ursprünglich sollte im Dezember 2017 alles fertig sein.

Die Fahrbahn auf der Wehrstraße ab Karlsweg und auf der Marienstraße Richtung Lindenstraße wurde asphaltiert und mit einem durchgängigen Fußweg, mit Betonpflaster versehen. Auch die Straßenbeleuchtung ist erneuert worden. (sto)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...