Meerane will strahlende Straßen sanieren

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ein Gutachten bestätigt den Verdacht, dass in Waldsachsen Wismutschotter beim Straßenbau eingesetzt wurde

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    17.01.2013

    Ganz ehrlich: Wer traut schon noch staatlichen Aussagen darüber, ob etwas gefährlich ist oder nicht? Das hat man zu DDR-Zeiten nicht getan und heute kann man sich das genauso wenig leisten...

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    17.01.2013

    Jaja früher ist man an den Halden in Ronneburg oder in Crossen vorbei gehafren, das hat keine Sau interessiert.
    Heute regen sich irgendwelche Öko's auf nur weil da Grenzwerte überschritten werden die bei anderen Gesteinen als Normalität angesehen werden.
    Hier kann man sich nur noch an den Kopf greifen.

  • 1
    0
    lalosi
    17.01.2013

    sicherlich ist Wismutschotter in unserer Region noch immer ein Problem. Ich muß dabei jedoch anmerken, dass der "normale" Frostschutz aus unserer Region in der Regel eine höhere Strahlung aufweist, als der mit Asphalt überbaute Schotter in Waldsachsen.