Meeraner Guggis spielen auf Sizilien

Sie reisen um die Welt, um ihre Musik in anderen Ländern zu verbreiten. Auf der Mittelmeer-Insel erlebten die Draufgänger- Guggis einen Empfang der besonderen Art.

Meerane.

Ein rauchender Vulkan und türkisblaues Meer - in Acireale kann man malerische Ausblicke genießen. Gewöhnlich leben rund 52.000 Menschen in der sizilianischen Stadt. Zum Frühlingskarneval Ende April sind dieses Jahr tausende Menschen durch die engen Gassen des malerischen Ortes gezogen. Mittendrin: die rot-schwarzen Draufgänger-Guggis aus Meerane.

"Mit solchen Massen hatte keiner von uns gerechnet", sagt Roland Pohle, Vorstandsmitglied des Vereins. Von einem Eventmanager eingeladen, stimmten die deutschen Bläser und Trommler der Gruppe italienische Titel wie "Arrivederci, Roma" und "Marina" an. "Die Leute haben bei diesen Liedern getobt", fügt Pohle hinzu. Beschwingt brachte ihnen ein Kellner ein Tablett mit vollen Weingläsern auf die Straße. "Als Musiker ist man auf der ganzen Welt willkommen", sagt der Trompetenspieler.


Seit abgesehen vom Straßenfasching und dem Parkfest kaum noch große Feste in Meerane stattfinden, zieht es die Gugge-Musiker zunehmend in andere Orte. Ein jährlicher Höhepunkt ist das Meißener Weinfest. Gruppenreisen nach Shanghai, Malta oder wie vor Kurzem nach Sizilien sind mit 35 Musikern zwar ein organisatorischer Großaufwand, aber auch ganz besondere Erlebnisse. "Nachdem wir 2003 auf Malta gespielt haben, gründeten die Menschen ein paar Jahre später die erste maltesische Gugge-Musik", sagt Roland Pohle stolz.

Der Geschäftsführer eines Meeraner Autohauses hat 1995 die erste sächsische Gugge-Musik in Meerane mitbegründet. Die Gruppe spaltete sich später auf. Heute gibt es in der Stadt vier voneinander unabhängige Gugge-Musiken: die schwarz-gelben Meeraner Gnallschoddn, die Rasselbande, Urknall-Westsachsen-Gugge und die Draufgänger-Guggis.

Eine Wiedervereinigung ist zurzeit nicht in Sicht. Dabei fehlen teilweise durchaus Mitspieler. Für den Umzug in Sizilien heuerten die Draufgänger-Guggis zum Beispiel zwei Musiker aus dem Meeraner Blasmusikverein an. "Das Verhältnis zu den Draufgänger-Guggis ist sehr gut", sagt Vorstandsmitglied Morris Rudert. Viele Gugge-Musiker der Stadt hätten ihre Grundausbildung in dem Verein erhalten. "Leider wandern die ausgebildeten Musiker zum Teil später zu den Gugge-Musiken ab", fügt Rudert hinzu. Ein möglicher Grund dafür könnte seiner Meinung nach darin liegen, dass das Aufzugsorchester des Blasmusikvereins etwas ernsthafter als die Karnevalisten auftritt.

Das Spiel im verrückten Kostüm und mit halb schrägen Klang macht für Roland Pohle genau den Reiz der Gugge-Musik aus: "Man kann in eine komplett andere Rolle als im Alltag schlüpfen." Ein weiteres Plus: Gefeiert wird dazu auf der ganzen Welt.

Die Proben der Draufgänger-Guggis finden freitags statt. Ein Kontakt kann über die Internetseite des Vereins hergestellt werden.

www.draufgaenger-guggis.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...