Mega-Mähdrescher macht Ernte effektiver

Der Claas Lexion 8900 ist der größte Mähdrescher, der zurzeit auf den Feldern in der Region im Einsatz ist. Der Ernte-Riese ist vollgepackt mir Elektronik. Er schafft das Siebenfache der besten DDR-Technik.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    1
    Freigeist14
    13.08.2020

    Ich habe zwar Verständnis für die Vorredner , aber der Landwirt wollte nur einen bildlichen Vergleich der Dimensionen des neuen Mähdreschers machen . Ihm lag sicher fern , moderne Technik von 1989 mit der heutigen zu bewerten .

  • 7
    1
    Deluxe
    13.08.2020

    Der Vergleich neuester Technik mit der Technik aus der Vergangenheit ist immer unseriös. Besonders dann, wenn völlig verschiedene Leistungsklassen verglichen werden.

    Man kann auch einen Trabant P50 von 1960 mit der neuesten S-Klasse aus dem Hause Mercedes-Benz vergleichen. Und dann Bauklötzer staunen, dass die neue S-Klasse den Vergleich gewinnt. Überraschung!

    Würde man einen VW Käfer von 1960 nehmen, sähe das schon ganz anders aus...

  • 13
    2
    JensKugler
    12.08.2020

    Entweder aus Unwissenheit oder aus anderen Gründen werden der DDR-Mähdrescher E 516 und sein Nachfolger der E 517 nicht erwähnt. Sinnvoller wäre ein Vergleich zu den zeitgleichen Claas-Modellen und spätestens da brauchten sich die genannten DDR-Mähdrescher (Schnittbreite > 7,5 m) nicht zu verstrecken. Problematisch war aber bei diesen Schnittbreiten der Einsatz bei unebenen Gelände, weswegen später der E 514 in Produktion ging.
    Und das trotz Embargo-Maßnahmen durch den Westen. Aber letztlich hat die Treuhand die Wege für Claas und Co. geebnet.