Mini-Brücke sorgt für monatelange Maxi-Umleitung

Zwickauer, Mülsener und Glauchauer Pendler, die die Straße über Wernsdorf und Schlunzig nutzen, werden zurzeit ausgebremst. Fußgänger und Zweiradfahrer kommen an der Baustelle vorbei.

Zwickau.

Wer bisher die Moseler Allee in Höhe der "Klatzschmühle" im Zwickauer Ortsteil Schlunzig passierte, der hat vielleicht nicht einmal bemerkt, dass er dabei über eine Brücke fährt, unter der der Mühlgraben hindurchführt. Jetzt sorgt die Erneuerung dieses kleinen Bauwerkes für eine große Umleitung. Seit dem 10. April und noch bis voraussichtlich 31. August ist die Straße voll gesperrt. Fahrzeugführer müssen einen großen Bogen machen. Die Umfahrung der Sperrung führt durch Schlunzig über die Anschlussstelle Mosel auf die B93/B175. Nach dem Passieren des Tunnels geht die Umleitung dann auf der B 175 weiter und am VW-Werk vorbei über Niederschindmaas nach Glauchau hinein bis nach Wernsdorf beziehungsweise in umgekehrter Richtung.

Thomas Lobe, der Leiter des Straßenbauamtes im Landkreis, sagte auf Anfrage, dass die Mühlgrabenbrücke bereits beim Hochwasser 2013 so beschädigt worden sei, die Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleistet ist. Nachdem die Straßendecke in dem Bereich heruntergefräst wurde, wird das Bauwerk abgerissen. "Dann bringt die Rodewischer Firma, die den Zuschlag für den Neubau bekommen hat, Bohrpfähle ein, auf die die Widerlager für die Brücke kommen. Auf diese wird dann eine Stahlbetonplatte aufgebracht", erläuterte Lobe. Das gesamte Vorhaben koste voraussichtlich 405.000 Euro, die als Fördergeld fließen. Hoffnungen von Autofahrern, dass mit dem Brückenbau auch die Kreisstraße, die in diesem Bereich einer Huckelpiste gleicht, mit erneuert wird, enttäuscht Lobe. "Da es sich um die Beseitigung von Hochwasserschäden handelt, wird nur der Brückenbereich erneuert", sagte er und bezeichnete den Zeitraum bis Ende August als "knapp bemessen und sportlich".

Eltern aus Niedermülsen, deren Kinder in Glauchau Oberschulen oder das Gymnasium besuchen, wandten sich im Zusammenhang mit dem Brückenbau an die "Freie Presse" und machten darauf aufmerksam, dass die Umleitungsstrecke über die Bundesstraßen nicht nur lang, sondern für junge Mopedfahrer auch gefährlich ist. Sie fragten an, ob die Jugendlichen ihre Mopeds nicht über den extra um die Baustelle und den Mühlteich angelegten Fußweg schieben können. Heike Reinke vom Pressebüro der Zwickauer Stadtverwaltung sagte auf Anfrage, dass das möglich ist.

Vom Regionalverkehr Westsachsen (RVW) war zu erfahren, dass die Busse nach der Haltestelle "Wartehalle Wernsdorf" nach links abbiegen und über Voigtlaide nach Thurm gelangen. Die letzte Haltestelle in Wernsdorf Richtung Schlunzig wird während der Bauarbeiten nicht bedient.

Übrigens: Nach der kleinen Mühlgrabenbrücke soll auch die große Muldenbrücke in Schlunzig erneuert werden. Thomas Lobe sagte, dass er noch dieses Jahr mit dem Feststellungsbeschluss für das Bauvorhaben rechne. "Wenn alles gut läuft, kann die Brücke kommendes Jahr gebaut werde", schätzte er ein.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...