Nach Automatensprengung: DRK hält an Standort in Meerane fest

Zur Ortsgruppe in der Stadt zählen gut 30 Ehrenamtler, die sich vor allem um die Blutspendeaktionen kümmern.

Meerane.

Das DRK will auch nach der Sprengung des Geldautomaten im Gebäude an der Äußeren Crimmitschauer Straße in Meerane die dortigen Räume weiter nutzen.

Das bestätigte Rolf Schade, Vorstandsvorsitzender des DRK-Kreisverbandes Glauchau. Unbekannte Täter hatten im Dezember durch das Einleiten eines Gases einen Geldautomaten gesprengt. Dabei wurde nicht nur die inzwischen geschlossene Filiale der Sparkasse Chemnitz zerstört, auch Wände der angrenzenden DRK-Räume seien beschädigt worden, so Schade.


Der Meeraner DRK-Ortsverein, der etwa 30 ehrenamtliche Mitstreiter zählt und die Räume an diesem Standort seit 2012 nutzt, führt regelmäßig Blutspendeaktionen durch - das nächste Mal am 3. und 9. Mai. "Das Team übernimmt dabei die komplette Betreuung der Blutspendetermine. Dazu gehört auch ein Imbiss für die Teilnehmer", ergänzte Marlen Marschall, stellvertretende Vorstandsvorsitzende. Jährlich würden in Meerane etwa 800 Blutspenden abgenommen.

Außerdem ist die Ortsgruppe bei Veranstaltungen in der Stadt für die sanitätsdienstliche Betreuung zuständig. Die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung sowie Verbänden und Institutionen der Kommune sei gut, fügte die 51-Jährige in dem Zusammenhang an. Doch damit nicht genug: Ebenso finden in den Räumen diverse Seniorenveranstaltungen und Schulungen statt.

Der DRK-Kreisverband Glauchau zählt Schade zufolge insgesamt 109 festangestellte Mitarbeiter. Die sind im ambulanten Pflegedienst, im Rettungsdienst, in den Kitas in Glauchau und Reinholdshain sowie in der Kleiderkammer beschäftigt. Neben dem Standort in Meerane gibt es noch die DRK-Ortsgruppen in Glauchau und Oberwiera-Waldenburg. Auch die Wasserwacht und Hundestaffel bilden jeweils ein Team. Wie andere Arbeitgeber sucht auch der DRK-Kreisverband Fachkräfte, vor allem Altenpfleger sowie Krankenschwestern und -pfleger. Auch Azubis seien gefragt.

Die nächsten Blutspendetermine sind am 3. Mai von 15 bis 19 Uhr im Gymnasium und am 9. Mai von 14 bis 18 Uhr im Feuerwehrgerätehaus geplant.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...