Naturschützer wollen Schafe unter Strom stellen

Unter den Hochspannungsleitungen der Region könnten Schafe künftig eine wichtige Aufgabe übernehmen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

55 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    1
    Interessierte
    29.07.2020

    Stimmt , das war falsch , 16 Stunden arbeiten die !

  • 4
    0
    Malleo
    26.07.2020

    Tauchsieder
    .... das sind doch keine Schafe!!

  • 7
    1
    Tauchsieder
    26.07.2020

    "Inter.....", Poltiker - 14 Stunden am Tag - arbeiten, wie, habe ich da was verpasst?

  • 5
    0
    mops0106
    26.07.2020

    Den Beitrag habe ich (teilweise) auch gesehen. Unfassbar, wie viel diese Frau arbeitet für diesen Hungerlohn.

  • 6
    1
    Interessierte
    26.07.2020

    Da kam doch der Beitrag über die Schäferin , welche 14 Stunden am Tag arbeitet und ein Jahreseinkommen von 14000 Euro hat ...
    Die Politiker arbeiten doch 14 Stunden am Tag , haben die dassss nicht im Monat ?
    https://www.mdr.de/echt/index.html