Neue Zisternen auf Wunschliste

Im Investitionsplan von Dennheritz tauchen zudem ein Radweg und die Erneuerung von Straßen auf. Der Gemeinderat beschäftigt sich mit dem Zahlenwerk.

Dennheritz.

Mehrere Bauprojekte sollen im neuen Jahr in Dennheritz in Angriff genommen oder zumindest angeschoben werden. Die Vorhaben tauchen im Entwurf des Haushaltsplanes auf. Das Zahlenwerk steht am heutigen Donnerstag zur Sitzung des Gemeinderates zur Diskussion und Abstimmung. Das sind die wichtigen vorgesehenen Investitionen: Radweg: Optimale Bedingungen sollen für Radfahrer zwischen dem Schlunziger Weg in Dennheritz und dem Volkswagen-Werk in Mosel geschaffen werden. Der Ausbau des Weges soll in diesem Jahr beginnen. Die Kosten werden auf rund 530.000 Euro beziffert. Bürgermeister Frank Taubert (Freie Wähler) hat bereits einen Fördermittelantrag unterschrieben. Er rechnet mit einem 90-prozentigenZuschuss. Tiefbau: Zwei Straßen erhalten, wenn der Gemeinderat dem Entwurf des Haushaltsplanes zustimmt, eine Frischekur. Die ehemalige Bundesstraße B 93 muss zwischen dem Schützenhaus in Dennheritz und dem Ortseingang in Mosel erneuert werden. Im Bereich der Oberfläche gibt es zahlreiche Risse. Kosten: rund 258.000 Euro. Zudem ist der Ausbau des Höhenweges im Ortsteil Oberschindmaas geplant. Hier sollen auch Abwasserkanal und Trinkwasserleitung ausgetauscht werden. Die Gemeinde beteiligt sich mit einem Zuschuss von 160.000EuroamStraßenbau. Zisternen: An zwei Stellen in Dennheritz macht sich für den Ernstfall eine Verbesserung der Löschwasserversorgung erforderlich. Deshalb ist der Neubau von Zisternen, die über ein Fassungsvermögen von jeweils 100 Kubikmeter Wasser verfügen, geplant. Sie sollen an den Wäschereiweg und an die Lauenhainer Straße kommen. Die Kosten für den Bau einer Zisterne werden mit rund 80.000 Euro veranschlagt. Dennheritz hofft auf Zuschüsse aus den Fördertöpfen des Freistaates. Dorfzentrum: Der ehemalige Technik-Stützpunkt der Agrarproduktion an der Meeraner Straße in Dennheritz soll zu einem Dorfzentrum umfunktioniert werden - mit Festplatz, Domizil für den Bauhof und Räumen für Vereine. Im Dezember hat der Gemeinderat grünes Licht für den Kauf gegeben. Nun müssen die Planungen vorangetrieben und Konzepte zu Papier gebracht werden. Dafür stehen im Entwurf des Haushaltsplanes zunächst 25.000 Euro zur Verfügung.

Sitzung des Gemeinderates am heutigen Donnerstag im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr in Niederschindmaas. Beginn ist 19 Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...