Oldtimer müssen im Haus bleiben

Das graue und nasse Wetter hatte den Oldtimerfreunden aus Meerane und Glauchau einen Strich durch die Rechnung gemacht. Dadurch kamen weniger Gäste als sonst zum Tag der offenen Tür ins einstige Feuerwehrhaus an der Schrötergasse in Meerane. "Das war schade. Denn sonst können wir einige Fahrzeuge im Hof zeigen", sagt Horst Börngen-Schmitt, Chef des Oldtimerclubs, der 17 Mitglieder zählt. Er hofft nun stark, dass das Wetter bei den nächsten Aktionstagen am 13. Juli und 19. Oktober sonniger ausfällt. "Wir brauchen junge Leute, die bei uns mitmachen wollen", fügt der 71-Jährige in dem Zusammenhang an. Es gebe immer viel vorzubereiten. Jene Besucher, die trotz Nieselregens kamen, wurden nicht enttäuscht. Laut Vereinschef stammt das älteste Motorrad aus dem Jahr 1914. Im Bild: Gerold Wolke (r.) mit seinem Ford Eifel, Baujahr 1938. Der Senior hatte das Fahrzeug Mitte der 1980er-Jahre "als Schrotthaufen" gekauft. (jwa)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...