Polnischer Jazz zu erleben

Der Glauchauer Jazz-Club bereitet das alljährliche Open Air vor. Dabei geben sich im Schlosshof Musiker aus dem Nachbarland die Ehre.

Glauchau.

Im Laufe der Jahre sind Musiker aus nahezu allen Kontinenten im Jazz Open Air in Glauchau gewesen. Insgesamt waren es um die 700. "Doch als wir anlässlich des 40. Geburtstages des Glauchauer Jazz-Clubs Rückschau hielten, stellten wir fest, das relativ wenige aus unserem Nachbarland Polen darunter waren", sagt Thorsten Dahlberg, Gründungsmitglied des Jazz-Club Glauchau, der das kleine, aber feine Jazz-Festival im Schloss Hinterglauchau alljährlich organisiert. Deshalb sei es nun höchste Zeit geworden, dies zu ändern. "Polish Jazz" sei nicht nur der Name einer polnischen Plattenreihe, die seit vielen Jahren existiert, sondern auch ein Qualitätskriterium an sich. Viele Jazzmusiker aus Polen haben in der Vergangenheit auch international für Aufsehen gesorgt, sagt Thorsten Dahlberg. Am übernächsten Samstag stehen polnische Jazzmusiker der neuen Generation im Mittelpunkt der diesjährigen Auflage des Jazz-Open-Air in Glauchau.

Eröffnen wird den Abend der Klarinettist Waclaw Zimpel mit einem Soloauftritt. Der 1983 in Poznan geborene Musiker wurde von Ken Vandermark als "einer der wichtigsten jungen Free Jazz Musiker Europas" bezeichnet. Vandermark ist ein bekannter amerikanischer Jazzsaxofonist und Klarinettist.


Dem Auftritt von Zimpel schließt sich das Joe McPhee und Mikolaj Trzaska Quartett an. Es präsentiert mit dem Saxophonisten und Multiinstrumentalisten Trzaska nicht nur eine der prominentesten Persönlichkeiten der polnischen Improvisationsszene, sondern mit dem Amerikaner Joe McPhee, dem Ukrainer Mark Tokar und Klaus Kugel aus Deutschland auch Musiker, die der polnischen Szene sehr verbunden sind und immer wieder gemeinsam mit polnischen Musikern zu hören sind.

Der 1970 geborene Adam Pieronczyk setzt mit einem Trio den Schlusspunkt des Abends. Er wird mit dem polnischen Bassisten Piotr Narajowski und dem amerikanischen Schlagzeuger Dawid Fortuna zu hören sein. Pieronczyk hat in Essen studiert und auch auf deutschen Labels schon CDs veröffentlicht. Bekannt wurde er vor allem mit seinem Trio.

Das Jazz Open Air 2019 findet am 17. August im Schlosshof Hinterglauchau statt. Beginn ist 19.30 Uhr. Bei schlechtem Wetter wird im Konzertsaal Forderglauchau gespielt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...