Rotbuche gefällt

Auf dem Grundstück der Volkssolidarität an der Angerstraße in Glauchau ist am Dienstag eine große Rotbuche gefällt worden. Der Verein hatte damit die Firma Grünland aus Hermsdorf beauftragt. Maschinenführer Toni Ulbricht rückte mit dem Fällkran an und dem kranken Baum zu Leibe. Die Rotbuche war mit dem Riesenporling befallen. Der Pilz kann nach Auskunft der Volkssolidarität einiges bewirken und jeden noch so stattlichen Baum in die Knie zwingen. Im konkreten Fall habe sich der Riesenporling rund um den Wurzelbereich gebildet. Wenn die "Fruchtknoten" des Pilzes schon üppig wuchern, seien in der Regel unterirdisch die Wurzeln von Weißfäule betroffen und völlig zerfressen. Der Baum hatte keine Standfestigkeit mehr und musste deshalb gefällt werden, heißt es. Den Befall frühzeitig zu erkennen, sei schwierig. Tritt der Pilz erst an die Oberfläche, sei es aber meistens schon zu spät. Möglichkeiten, den Baum zu retten, gebe es nicht. (sto )

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.