Schienentrabi rollt letztes Mal

Zum Saisonabschluss der Fahrten mit dem Schienentrabi auf der Werdauer Waldbahn zwischen Werdau-West und Seelingstädt an den vergangenen drei Tagen hatten die Veranstalter des Eisenbahnfördervereins "Friedrich List" noch einmal ordentlich zu tun. Damit das Gefährt von Uwe Dietrich und der Anhänger die gut 15 Kilometer lange Strecke - im Bild bei der Einfahrt in Werdau-West - überhaupt in Angriff nehmen konnte, musste am Samstag am Trabi-Motor erst einmal die Lichtmaschine gewechselt werden. "Das war der einzige Aufreger bei dieser Aktion", sagte Organisator André Ackermann, der mit dem Zuspruch auf das Angebot zufrieden war. An allen drei Tagen habe es viele Ausflügler gegeben, die auf ihrem Weg rund um den Werdauer Wald einen Abschnitt mit dem Schienentrabi zurücklegen wollten. (tmp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...